Zangano ist nominiert z. Hd. den Gründer des Jahres-Award “Technologie & KI”

(openPR) Auch dieses Jahr wird wieder der Gründer des Jahres-Award vergeben, dieses Jahr in den fünf Kategorien Food, Lifestyle, Female Empowerment, Sustainability und Technologie & KI. In der letztgenannten Kategorie „Technology & KI“ ist auch das Unternehmen Zangano aus Liederbach am Taunus nominiert.

In der ersten Runde des Wettbewerbs kann sich jeder an der Abstimmung bis zum 7. November beteiligen. 

Danach wird es spannend, die fünf Kategoriensieger pitchen ihre Idee bzw. stellen ihr Unternehmen in einem kurzen Video vor. Eine Jury aus Experten kürt anschließend den Gewinner und verleiht diesem Startup den Award.  Natürlich wie seit einiger Zeit üblich alles digital und nicht in Präsenz, dafür erfolgt die Übergabe des Awards auf dem diesjährigen Gründerkongress, der vom 16. – 18. November stattfindet.

Doch wer ist Zangano, wer steht dahinter und was macht Zangano? 

Zangano ist das Unternehmen der Bauingenieurin Claudia Rougoor. Der zunächst etwas ungewöhnliche Name erklärt sich schnell: Zangano ist an das spanische angelehnt, „el zángano“ übersetzt sich zu „männliche Biene“, also die Drohne, bei Zangano natürlich das technische Hilfsmittel, das unbemannte Luftfahrzeug.

„Wenn moderne Technologie historische Bauwerke begleitet, dann haben unsere Denkmalbauten eine Überlebenschance“, so fasst Claudia Rougoor kurz und knackig die Herangehensweise Zanganos zusammen. Visuelle Inspektion mit Drohnen, digitale Weiterverarbeitung und Analyse der Daten und regelmäßiges, identisches Monitoring ermöglichen präventive Denkmalpflege. Zusammen mit Experten aus Handwerk, historischer Baukunst und Ämtern, die sich gemeinsam um die Bauwerke kümmern, soll der Prozess der Bauwerksbetreuung neu gedacht werden – weg von der Behebung von Akutschäden und hin zur vorausschauenden und nachhaltigen Instandhaltung. „Predictive Maintenance“ wird das im Industriesektor genannt.

Derzeit ist dieser Ansatz oft noch neu für viele Eigentümer und Zuständige von historischen Bauwerken, wie z. B. Kirchen, Schlösser, Gutshäuser, Denkmäler. Doch der Mehrwert kosteneffizienter und schneller digitaler Bestandsaufnahme, fortlaufender Datenverfügbarkeit sowie durch 3D-Modelle unterstützte Instandhaltungsplanung sind die Zukunft, zu selten bisher noch die Gegenwart der einzigartigen Bauwerke. Gepaart mit einem individuell auf das einzelne Bauwerk abgestimmten Team lässt sich das kulturelle und historische Erbe erhalten, davon ist Frau Rougoor überzeugt.

Der besondere Blick von oben

Claudia Rougoor ist Inhaberin des Dienstleistungsunternehmens Zangano – visuelle Inspektion von Bauwerken mit Drohnen. Ihr Fokus liegt auf präventiver und nachhaltiger Instandhaltung. Auch Fragestellungen der Bausanierung und Immobilienwertermittlung werden betreut. Regelmäßig hält die Bauingenieurin (TU Braunschweig) Vorträge auf (Fach)Veranstaltungen, verfasst Fachartikel und gibt Online-Seminare. Frau Rougoor ist Bausachverständige und ausgebildete Copterpilotin.

Berlin Ernachrichten