Wohnmobil-Technologie: SD Automotive Nexsd One

Caravan Salon 2022

Karosserie-Spezialist SD Automotive zeigt eine neue Technologie für den Reisemobilbau. Auf dem Caravan Salon präsentiert die Firma das Showcar Nexsd One, das eine neue Ära von ultraleichten Reisemobilen einläuten soll.

“Optiintegriert” nennt SD Automotive seinen Nexsd-One-Prototypen. Das Kunstwort besteht aus den Wörtern “optimal” und “integriert”, weil das vorgestellte Fahrzeug ein Teilintegrierter sein soll, allerdings in optimierter Form.

Der Nexsd One Camping-Ausbau des VW Crafters soll die besten Eigenschaften von Campingbus und aufgebautem Reisemobil miteinander verbinden. Das schlagkräftigste Argument dafür ist das geringe Gewicht: Auf 6,90 Metern Länge bietet der 3,5-Tonnen-Transporter laut SD Automotive 700 kg Zuladung. Ein Rekordwert.


Frank Eppler

Um zu demonstrieren, dass der Nexsd One viel Zuladung bietet, stattet SD das Fahrzeug mit einer großen Heckklappe zum Beladen aus.

Optiintegriert: Mix aus Campingbus und Teilintegriertem

Den Teilintegrierten in dem Showcar zu erkennen, fällt nicht schwer. Der VW Crafter behält sein gewohntes Cockpit und von hinten ist scheinbar nahtlos die Wohnkabine darauf gesetzt. Eine kleine T-Haube vollführt einen neckischen Bogen nach oben auf 2,71 Meter Höhe, um sich dann entlang des Dachs nach hinten zu schmiegen. Die typischen Design-Linien des Crafter-Fahrerhauses ziehen sich an den Flanken mit spielerischer Leichtigkeit vom Fahrerhaus entlang der Aufbauwand außen bis zur Wohnraumtüre.


Frank Eppler

Geschwungene Kurven aus Blech: So sieht die T-Haube des Optiintegrierten aus.

Der Nexsd One trägt an den Seitenwänden die Wohnmobil-typischen Möbelklappen und Staufächer. Auch der Rücken des Nexsd One weiß zu verzücken: Das Heck hat eine Heckklappe mit den Maßen 117 x 176 Zentimeter, die sich nach oben öffnen lässt. Diesen Kniff nutzen einige Wohnwagen und Campingbusse, die sich für den Motorrad- oder Bike-Transport eignen.

Der SD-Ausbau hält hier allerdings eine Längsbank-Hecksitzgruppe bereit. Ähnlich wie im eben in Serien eingeführten Hymer Venture S kann man dadurch im Wohnraum hinten auf dem Sofa sitzend, quasi bei “offener Balkontür” auf die Umgebung blicken (minus die Sonnenterrasse, die der Hymer-Camper hat). Den Hymer Venture S können Sie hier anschauen.

Die Wände selbst verlaufen anders als in Kastenwagen gerade, bieten auf voller Fahrzeugbreite von 2,03 Metern vollen Spielraum für die Wohnraumgestaltung im Inneren. Das Showcar verfügt über alle Vorzüge eines aufgebauten Wohnmobils. Was ist hier noch Campingbus?

Wandkonstruktion aus Aluminium

SD Automotive Nexsd One Optiintegriert Prototyp (2023)


Frank Eppler

Die Technik hinter der Karosserie zeigt SD Automotive am Beispiel des Radkastens: Die Aluwände und der Rahmen lassen sich ganz nach Wunsch formen.

Der Clou der Konstruktion liegt in der Aluminium-Karosserie. Die Außenhaut des Nexsd One besteht, wie bei einem Kastenwagen, aus umgeformten Alu-Blechen in automotiver Qualität. Der Karosserie-Rahmen ist eine komplett neuartige Leichtbau-Fertigung aus Aluminium, die den Rahmen verstärkt und den klangvollen Namen Spaceframe trägt.

Dieser Aufbau sorgt nicht nur für die oben erwähnte Leichtigkeit und ermöglicht eine hohe Zuladung. Auch beim Thema Sicherheit punktet der Nexsd One, denn bei einem Unfall soll ein Aufprall nicht direkt zum Totalschaden führen. Plus: Alu-Blech lässt sich einfacher ausbessern als die herkömmlichen Sandwich-Wände, die im herkömmlichen Reisemobil-Aufbau Einsatz finden.

Außerdem soll sich das Aluminium gut recyclen lassen. Nachhaltigkeit wird schon beim Neubau hochgehalten: Das verwendete Aluminium besteht bereits teilweise aus Recycling-Material.

SD Automotive Nexsd One Optiintegriert Prototyp (2023)


Pfisterer

Das Kompaktbad setzt mit einer Trenntoilette ebenfalls auf Nachhaltigkeit.

Innenraum noch beispielhaft

Das Interieur des Nexsd One hat das Start-up Vansformers ausgestaltet, und dabei vor allem Wert gelegt auf junges, hippes Design – ganz passend zum Zukunftsanspruch der Außenkonstruktion.

SD Automotive Nexsd One Optiintegriert Prototyp (2023)


Pfisterer

Ein Hubbett für zwei versteckt sich über der Sitzgruppe.

Der Ausbau eignet sich für bis zu vier Personen. Über der Sitzgruppe im Heck kann man ein Hubbett mit der Liegefläche 1,85 x 2,00 Meter herablassen. Die Sitzbänke selbst kann man zu einem 1,98 x 2,00 Meter großen Bett umbauen. So entstehen vier Schlafplätze in einem Doppel-Stockbett.

Auf eine Sitzgruppe hinter dem Fahrerhaus verzichtet der Ausbau. In der Mitte stehen sich Küchenzeile und Kompaktbad gegenüber.

Dank 400-Ah-Batterie, Solarpaneelen und 115-Liter-Frischwassertank soll man bis zu 8 Tage autark campen können. Eine Dieselluftheizung vervollständigt die Bordtechnik.

Umfrage

Richtig gut – das würde ich mir zulegen.

Ganz und gar nicht überzeugend.



mehr lesen

Fazit

Blech statt Wohnmobil-Sandwich. Klingt erstmal komisch, aber da könnte was gehen. Das Thema Leichtbau ist vor allem interessant für alle jüngeren Campingfans, die nur einen B-Führerschein besitzen und maximal 3,5-Tonnen auf Europas Straßen bewegen dürfen. Beim Thema Elektromobilität beim Camping, sprich schweren Batteriepaketen für den Antrieb, ist ein leichtes Fahrzeug ebenfalls vorteilhaft.

Nach eigenen Angaben ist SD Automotive auf dem Caravan Salon auf der Suche nach einem passenden Branchen-Partner. Eventuell begegnen wir dieser Blechkisten bald auf der Autobahn, dem Campingplatz oder in einem promobil-Test.