Wissenschaftlicher Test verrät, wie wechselhaft Sie zu Gunsten von Corona-Mythen sind – Mensch

Im Schnitt rund 20 Prozent der US-Bevölkerung nehmen Verschwörungstheorien oder Fehlinformationen über den Corona-Erreger für bare Münze. Eine Umfrage in Deutschland ergab sogar über 30 Prozent. Dazu zählt auch blanker Unsinn, wie etwa, dass das Virus durch Stubenfliegen übertragen oder von Händetrocknern unschädlich gemacht wird. Die Frage, wer besonders anfällig für solche Mythen ist, lässt sich aufgrund bisher bekannter Faktoren wie der politischen Identität, dem Bildungsgrad, der Intelligenz, der Persönlichkeit oder demografischen Faktoren allerdings kaum beantworten.