Wissenschaftliche Themen wie am Schnürchen erklärt | KIELerleben

Am kommenden Dienstag, den 14. September wird der zweite Termin von Pint of Science im Studio Filmtheater stattfinden. 

Vor acht Jahren riefen Dr. Praveen Paul and Dr. Michael Motskin ihr Idee von der Pint of Science ins Leben. Die beiden Gründer wollten der Wissenschaft ihre persönliche Note zurückbringen, und jedem die Möglichkeit geben, die Menschen hinter den bahnbrechenden Forschungen an den Universitäten des Landes zu sehen. 

„Wissenschaft kann in der Übersetzung verloren gehen – was zur Verbreitung von Pseudo- Wissenschaft und Mythen führen kann. Der beste Weg, um dem entgegen zu wirken ist, wenn Leute direkt mit den Wissenschaftlern in gewohntem Umfeld ins Gespräch kommen, zum Beispiel eben in einer Kneipe bei einem Bier“, sagt Mitbegründer Dr. Motskin. 

Bei dem ersten Termin moderierte Timon Heyn in der Lille-Brauerei.Bei dem ersten Termin moderierte Timon Heyn in der Lille-Brauerei. (Bild: Kathrin Knickmeier)

Am Dienstag startet nun das zweite Event des diesjährigen Pint of Science. Innerhalb von drei Stunden stellen drei verschiedene Wissenschaftler*innen ihre Arbeiten zu „Was hat Walforschung mit Glück zu tun?“, „Wer räumt unsere Zellen auf?“ und „Warum liegt hier eigentlich Stroh?“ vor. Außerdem wird es eine Tombola und ein Pubquiz geben.