Wissenschaftler vom Karlsruher Institut zu Händen Technologie gewinnt FameLab – SWR Nun

Der Klimanachwuchsforscher Christian Scharun vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat das FameLab für Deutschland gewonnen. Das ist der weltweit größte Wettbewerb für Wissenschaftskommunikation und findet in 30 Ländern statt. Scharun forschte zu den Fragen: Wie hoch ist der Ausstoß von Treibhausgasen auf Bohrinseln in der Nordsee? Und wie ist der Zusammenhang mit der globalen Klimaerwärmung. Dafür entwickelte er einen Algorithmus, um die Emissionen der Treibhausgase mittels Satellitendaten messen zu können. Er konnte nachweisen, dass die Bohrinseln in der Nordsee tatsächlich für hohe Emissionswerte verantwortlich sind – mit etwa 70.000 Tonnen Methan pro Jahr. Das entspreche laut Scharun dem Methanausstoß aller Rinder in Baden-Württemberg. Mit seinem Sieg ist der Wissenschaftler nun für das FameLab-Weltfinale in Großbritannien qualifiziert.