Wissenschaft: Kamerad Fund könnte „Vergangenheit welcher Menschheit umschreiben“

Wissenschaft: Ein 3000 Jahre alter Fund könnte „die Geschichte der Menschheit umschreiben“

Das sind die 5 größten Mythen der Archäologie

Beschreibung anzeigen

Diese Funde in der Wissenschaft haben es in sich!

Bei Ausgrabungen im Südwesten Chinas sind Artefakte gefunden worden, die Hinweise auf eine hoch entwickelte Zivilisation geben, die der Wissenschaft bisher unbekannt war. Wie „The Sun“ berichtet, könnten sie unerwartete Folgen für die menschliche Geschichte haben.

Wissenschaft: Über 500 Objekte gefunden

Schon seit 2019 finden im Südwesten Chinas Ausgrabungen am Standort Sanxingdui in Guangyuan (Sichuan) statt. Mittlerweile haben Forscher dort über 500 verschiedene Objekte gefunden, die mehr als 3000 Jahre alt sind und aus Gold, Bronze, Jade und Elfenbein hergestellt wurden.

Bei Ausgrabungen wurden Artefakte einer bisher unbekannten Zivilisation gefunden.

Foto: picture alliance/dpa/HPIC

Eines der zentralen Fundstücke ist eine Goldmaske, die möglicherweise von Priestern während religiösen Zeremonien getragen wurde.

Die Artefakte übertreffen in ihrer Qualität und Handwerkskunst alle anderen Objekte vergleichbaren Alters, die bisher in China gefunden wurden. Forscher gehen davon aus, dass sie zu einer bisher unbekannten, hoch entwickelten Zivilisation gehören. Sie könnten nun „die menschliche Geschichte umschreiben.“

Wissenschaft: Woher stammt die chinesische Zivilisation?

Bisher ging die chinesische Geschichtsschreibung davon aus, dass ihre Zivilisation aus dem Kernland der Shang-Dynastie stamme. Doch die atemberaubenden Funde lassen daran nun Zweifel aufkommen.

Der Zhong Yuan galt in China lange als Zentrum der Welt und fortschrittlichste Zivilisation. Doch die neuen Ausgrabungen deuten daraufhin, dass die Geschichte möglicherweise komplexer ist als bisher angenommen.

Seit 2019 finden Ausgrabungen am Standort Sanxingdui in Guangyuan (Sichuan) statt.

Foto: picture alliance/dpa/HPIC

Shi Jinsong, stellvertretender Direktor des Instituts für Archäologie an der chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften, sagte gegenüber „The Sun“: „Wir sind eher eine Verschmelzung“ verschiedener alter Kulturen oder Zivilisationen.

Funde, die schon früher an anderen Stellen in China gemacht worden waren, zeigen in Verknüpfung mit den neuesten Erkenntnissen, dass die unbekannte Zivilisation nicht isoliert war, sondern in Austausch mit anderen Gebieten stand.

—————————

Mehr Themen:

—————————

„Baum des Lebens“ sorgt für Verwunderung

Schon länger hatten einige archäologische Objekte wie ein vier Meter hoher „Baum des Lebens“ aus Bronze in der Wissenschaft für Verwunderung gesorgt, weil sie sich nicht den bisher bekannten Zivilisationen zuordnen ließen. Mittlerweile wird davon ausgegangen, dass auch sie zu der mysteriösen Kultur gehören.

Eine andere Entdeckung, die die Wissenschaft für einige Jahre in Atem gehalten hat, wurde jetzt identifiziert. Hier erfährst du alles dazu. (cm)

Berlin Ernachrichten