Wissenschaft: Grusel-Fund am Strand – derwesten.de

Wissenschaft: Grusel-Fund am Strand – unheimliche Kreatur angeschwemmt

Wissenschaft: Eine unheimliche Kreatur wurde von einem Strandspaziergänger gefunden.

Foto: IMAGO / Ardea

Ein wirklich unheimlicher Fund, was die Wissenschaft da gemacht hat!

Wissenschaft ist oft spannend und interessant. Dass sie manchmal aber sogar gruselig sein kann, beweist ein Fund aus den USA!

Wissenschaft: Gruseliger Fund beim Strandspaziergang

Da will man einfach nur gemütlich am Strand spazieren gehen und dann findet man das vor: Ein rundes schwarzes Wesen, den Mund weit aufgerissen, die spitzen Zähne hervorblitzend und mit einem seltsamen, langen hervorstehend Stiel auf dem Rücken. Genau das ist Ben Estes passiert wie „The Guardian“ berichtet.

Bei dem mysteriösen Wesen handelt es sich um einen Fußballfisch. „Ich wusste, dass es ein ungewöhnlicher Fund war“, erzählt Estes. „Ich habe noch nie einen Fisch gesehen, der so aussah.“

Wissenschaft: Fisch gibt Rätsel auf

Der Fußballfisch ist eine Seeteufelart und eigentlich außerhalb des tiefen Ozeans selten zu sehen. Wie genau der Fisch also dorthin kommen konnte, ist ein Rätsel. Besonders, dass der Körper nahezu intakt war, wirft Fragen auf. Der Crystal Cove State Park postete den Fund auf seiner Instagram-Seite.

Die Forscher freuen sich jedoch über den Fund: Sie können so einen weiteren Blick auf diese Art werfen. „Ich weiß nicht, ob er die Auswirkungen dessen verstanden hat, was er gefunden hat“, sagt Jessica Roame, Bildungskoordinatorin Daveys Locker Sportfishing & Whale Watching.

—————-

Weitere Nachrichten:

Royals: Queen Elizabeth II. wird wieder Uroma! SIE ist schwanger

Netto: Kunden lästern über Produkt aus „Höhle der Löwen“

Borussia Dortmund: Abgang droht – ER könnte sich jetzt seinen Traum erfüllen

——————

Wissenschaft: Forscher freuen sich über Fund

Laut „The Guardian“ gehören Seeteufel zu den bekanntesten Tiefseekreaturen. Ihre spitzen Zähne sehen zwar bedrohlich aus, dienen aber eher dazu, ihre Beute zu fangen als zu fressen.

Na, da hat Ben Estes aber wirklich einen ganz besonderen Fund gemacht. (cf)

Berlin Ernachrichten