Wirtschaft, Handel & Geldmittel: Aktien Osteuropa Schluss: In der Regel Verluste

Am deutlichsten ging es zum Wochenausklang in Budapest bergab. Der Bux-Index verlor 0,67 Prozent auf 54 764,34 Punkte. Umsatzstärkste Papiere waren jene der OTP Bank , die um 0,73 Prozent fielen. Die Anteilsscheine von Mol mussten bei gleichfalls starkem Volumen Abschläge in Höhe von 1,08 Prozent hinnehmen.

In Warschau verlor der Wig-20 0,22 Prozent auf 2453,98 Zähler, der marktbreite Wig gab um 0,11 Prozent auf 74 444,83 Punkte nach. Die Aktien des Mineralölkonzerns PKN Orlen gingen 1,46 Prozent höher ins Wochenende. Die Papiere von Mercator aber büßten 2,93 Prozent und die von CD Projekt sogar 5,94 Prozent ein. Letztere hatten bereits am Vortag über 4 Prozent nachgegeben.

In Prag bewegte sich der PX mit minus 0,04 Prozent auf 1361,78 Punkte kaum vom Fleck. Unter den Blue Chips büßten die Aktien des Waffenherstellers CZG 1,85 Prozent ein. Die Anteilsscheine von Erste Group gaben um 0,32 Prozent nach.

An der russischen Börse in Moskau aber ging es gegen den osteuropäischen Trend nach oben. Der RTS-Index stieg um 0,83 Prozent auf 1891,56 Punkte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Berlin Ernachrichten