“Wir sind nicht unschlagbar” | News.at

Wer krönt sich am Wochenende zu Österreichs Faustball-Feldmeistern? Auf dem Papier sind die Favoritenrollen vor dem Final3-Turnier in Nußbach klar verteilt. Die Gastgeberinnen haben ihr Endspielticket für den “Super-Sonntag” (ab 14 Uhr) in der Tasche und warten auf den Herausforderer, der sich am Samstag im Duell Laakirchen gegen Hallen-Champion Seekirchen herauskristallisieren wird.

Bei den Herren läuft ebenfalls alles auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hinaus. Die Tigers aus Vöcklabruck müssen einmal nachdenken, wann sie zuletzt ein Match verloren haben. “Das war im Hallen-Europacupfinale im Jänner 2020 gegen Pfungstadt”, erinnert sich Angreifer Maximilian Huemer. Vor ein paar Wochen glückte die Revanche im Champions-Cup, Vöcklabruck entthronte den Seriensieger aus Deutschland und gewann das Heim-Event mit einem Finalsieg über die Union Compact Freistadt, die auch am Sonntag (16 Uhr) im nationalen Endspiel der Gegner sein könnte. Die Mühlviertler treffen im Halbfinale auf Final3-Debütant AWN TV Enns, der viele Fans auf den für 800 Besucher konzipierten schmucken Centre Court mitbringen wird. Es gilt die 3-G-Regel mit Registrierung.

Nußbachs Damen helfen bei der Turnierorganisation fleißig mit, der Sport bleibt dabei nicht auf der Strecke. “Wir sind sicher nicht unschlagbar. Wir wissen, dass wir eine Top-Leistung abliefern”, betonte Zuspielerin Verena Hieslmair.

Faustball-Bundesliga-Final3 in Nußbach, Halbfinale, Samstag, 14 Uhr: Damen: Askö Seekirchen – Askö Laakirchen; 16 Uhr: Herren: Union Compact Freistadt – AWN TV Enns. Anschließend Players’ Party. Sonntag, 9 Uhr: Frühschoppen; 14 Uhr: Damen-Finale: Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach – Seekirchen/Laakirchen; 16 Uhr: Union Tigers Vöcklabruck – Freistadt/Enns.

Berlin Ernachrichten