Welcher SV Breitenbrunn ist jetzt top – Sportart aus Neumarkt – News

Die Pfeifer-Elf gewinnt das Spitzenspiel gegen Sinzing. Parsberg kommt über ein 1:1 nicht hinaus. Beilngries verliert 0:2.

Von Günter Treiber und Andreas Friedl

30. August 2021

17:15 Uhr

Die Breitenbrunner Abwehr lässt nichts zu. Foto: Günter Treiber

Breitenbrunn.Der SV Breitenbrunn ist auf der Zielgeraden angelangt. Der 1:0-Sieg gegen den SC Sinzing
reichte aus, um an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga 2 zu klettern, da auch
der TV Parsberg zwei Punkte abgeben und der FC Beilngries eine Niederlage hinnehmen
musste.

Das Spitzenspiel schlechthin

Es war das Spitzenspiel schlechthin, da beide punktgleich in der Tabelle ganz vorne
lagen. Die Gäste aus Sinzing ließen auch zunächst keine Gelegenheit aus, um den Gegner
in seiner eigenen Hälfte einzuschnüren. Das Ganze währte etwa 15 Minuten, dann musste
Sinzing einen Gang zurückschalten und es begann ein Spiel auf Augenhöhe.

Sport

Neue Dartsabteilung beim 1. FC Deining

„Phoenix Deining“ greift mit drei Mannschaften im Liga-Wettbewerb an. Interessierten wird ein offenes Training angeboten.

Sinzing brachte nicht mehr viel nach vorne zustande, wohingegen Breitenbrunn nun das
Tempo anzog und die Partie dominierte. In der 30. Minute wurde es sehr brenzlich vor
dem Gästetor. Einen weiten Pass, quer über den Platz, nahm Kilian Kellermeier auf
und legte ihn Jakob Brüderlein auf, der den Ball locker einschlenzen konnte. Doch
die 1:0-Führung der Gastgeber beeindruckte Sinzing nicht. Schon fünf Minuten später
schoss André Brandenburg aus 30 Metern auf das Breitenbrunner Tor. Torhüter Jonas
Brüderlein erreichte das Geschoss noch mit den Fingerspitzen und lenkte den Ball an
den Pfosten. In den restlichen zehn Minuten der ersten Hälfte gab es nichts Erwähnenswertes
mehr.

Spannende Partie

Mit Beginn der zweiten Hälfte schalteten beide Teams einen Gang höher, so dass die
Begegnung spannungsgeladen wurde. Bei den Zweikämpfen, die mittlerweile das Spielgeschehen
bestimmten, kamen auch immer mehr unnötige Fouls dazu. Sinzing drückte auf den Ausgleich,
aber auch Breitenbrunn ließ im Anrennen auf das Gästetor nicht nach. Kellermeier spielte
sich in der 57. Minute frei und traf aus 16 Metern nur die Latte.

Kegeln

Top-Kegler scheitert an sich selbst

Der Neumarkter Bernd Klein war National- und Bundesligaspieler – doch sein Sport frustrierte ihn nur noch. Jetzt ist Schluss.

Zwei Minuten später, nach einem Konter, verzog auch Maximilian Selch ganz knapp. Nach
einer schön herausgespielten Kombination ging der Ball direkt ins Gästetor, doch der
Assistent winkte abseits. Aber auch nur ein Tor können drei Punkte bringen, und so
war Coach Matthias Pfeifer sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben eine starke
Leistung gezeigt und immer wieder Akzente gesetzt.“

Gerechtes Unentschieden

Mit einem gerechten 1:1-Unentschieden trennten sich am Sonntagnachmittag der TSV Dietfurt
und der TV Parsberg. Was die beiden technisch äußerst visierten Teams in ihrem Aktionsradius
einengte, war der bei Regen aufgeweichte Platz, der zuvor schon das Spiel der 2. Mannschaften
aushalten musste. Vom Anpfiff an versuchte der TV Parsberg, das Spiel in den Griff
zu bekommen, was ihm auch gelang. Die Folge war das 1:0 durch Martin Würdinger in
der 28. Minute.

Offensichtlich erkannten hier die Gastgeber, wenn wir uns nicht weiter steigern, gehen
wir am Ende nur als zweiter Sieger vom Platz. Dietfurts Coach, Admir Vidjen, kommentierte
es so: „Wir hatten zu viel Respekt und machten auch dementsprechende Fehler. Erst
nach dem Parsberger Treffer kamen wir besser ins Spiel und drückten unsererseits.“

In der Schlussphase in Unterzahl

Auch nach dem Seitenwechsel versuchten die Dietfurter den Rückstand zu egalisieren,
was ihnen dann in der 64. Minute durch Matthias Ferstl gelang. Die Freude über den
Ausgleich dauerte nur ein paar Minuten. Ursache dafür war die Gelb/Rote Karte für
Alexander Maier. So war es für den TSV nicht mehr so leicht, die letzten 20 Minuten
in Unterzahl zu spielen.

Kreisliga 2

  • Tabellensituation:

    Mit dem 1:0-Erfolg über Sinzing hat der SV Breitenbrunn den TV Parsberg, der 1:1
    gegen den TSV Dietfurt spielte, an der Tabellenspitze abgelöst. Der FC Beilngries
    büßte wertvolle Punkte beim FC Pielenhofen-Adlersberg ein.

  • Ausblick:

    Der TV Parsberg ist am Freitag gegen Ramspau in der Pflicht, wohingegen sich der
    SV Breitenbrunn am Sonntag in Beilngries beweisen muss.

„Diese letzten 20 Minuten waren sehr schwer zu spielen, denn wir wollten hier die
drei Punkt holen, mussten aber auch vor der Offensive des TV Parsberg ständig auf
der Hut sein. Letztendlich war es aber ein gerechtes Unentschieden“, so Admir Vidjen
in seiner Schlussanalyse.

Unnötige Niederlage

„Nach dem Platzverweis gegen den TSV Dietfurt hatten wir einige gute Möglichkeiten,
die wir liegenließen. Zudem war es auf dem vom Regen durchweichten Boden schwierig,
unser Spiel durchzusetzen. Trotz dieses Unentschiedens bin ich stolz auf die Mannschaft,
die nach dem siebten Spieltag immer noch ungeschlagen ist“, sagte Thomas Moser, Abteilungsleiter
beim TV Parsberg.

2. Bundesliga

Wo der 1. FC Nürnberg aktuell steht

Das Spiel des 1. FC Nürnberg in Ingolstadt könnte wichtiger werden, als es angesichts der frühen Saisonphase erscheint.

Mit einer 0:2 (0:0)-Niederlage, die eigentlich nicht „notwendig“ gewesen wäre, musste
der 1. FC Beilngries die Heimreise antreten. „In der ersten Spielhälfte hatte wir
mehrere gute Möglichkeiten, unter anderem auch einen Pfostentreffer, die wir nicht
nutzten. Der Gastgeber kam hier nur einmal richtig vor unser Tor. Im zweiten Spielabschnitt
war es dann wie abgerissen. Die Zweikämpfe wurden verloren. Die logische Konsequenz
daraus waren dann die beiden Gegentore in der 52. und 82. Minute“, sagte Hubert Brigl,
Trainer des FC Beilngries. (naf)


Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Neumarkt.