Welche offenstehen ein Höchstmaß an Privatsphäre?

Messaging-Apps wie Signal, Telegram, Wire, WhatsApp, Threema, Wickr Me, Viber, Dust, iMessage, Line sind eine benutzerfreundliche Möglichkeit, um mit Freunden, Angehörigen und Kollegen in Kontakt zu bleiben.

Allerdings muss man sich bei ihrer Nutzung der möglichen Risiken für die Online-Privatsphäre und -Sicherheit bewusst sein.

Die größten Sicherheitsbedenken zielen darauf ab, inwiefern Dritte private Nachrichten mitlesen können, welche Unternehmen hinter den Apps stecken oder ob man es sogar mit Regierungen zu tun hat, die Daten über ihre Bürger sammeln. Folgende Überlegungen stehen bei der Bewertung der Sicherheit von Messaging-Apps im Mittelpunkt.

Worauf muss man bei Messaging-Apps achten?

  1. Durchgängige Verschlüsselung
    Ist die App durchgängig verschlüsselt (E2E, vom engl. End-to-End Encryption)? Mit E2E werden Ihre privaten Chat-Nachrichten verschlüsselt, sodass nur Absender und Empfänger über den „Schlüssel“ verfügen, um sie zu lesen.
  2. Frei zugänglicher Quellcode (Open Source)
    Nutzt die App einen Open Source-Code? Ein frei zugänglicher Quellcode bedeutet, dass die App von externen Experten überprüft und bewertet wird, was sehr nützlich sein kann, um auf Schwachstellen im Code aufmerksam zu machen.
  3. Selbst löschende Nachrichten
    Nachrichten, die sich selbst löschen oder zerstören, verschwinden nach einer vorgegebenen Zeit, die Sie in den Einstellungen festlegen können.
  4. Verwendung der Daten
    Obwohl viele sichere Messaging-Apps durchgängige Verschlüsselung bieten, können sie immer noch Informationen über Sie, so genannte Metadaten, sammeln. Dazu gehören Angaben wie: mit wem Sie wie lange sprechen, auf welchem Gerät, Ihre IP-Adresse und Telefonnummer.

Sicherheitstipps für die Nutzung von Messaging-Apps

Wenn Sie für Ihre Kommunikation mit anderen eine sichere Chat-App verwenden, schützen Sie sich vor schädlichen Akteuren, die versuchen, Ihre Daten abzugreifen. Unterschiedliche Apps bieten unterschiedliche Sicherheitsmerkmale und -funktionen. Für welche Sie sich letztendlich entscheiden, hängt im Wesentlichen davon ab, was für Sie am wichtigsten ist.

Abgesehen von der Sicherheit der Apps selbst, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und die folgenden Tipps für das Messaging beherzigen:

  1. Vorsicht bei öffentlichen WLAN-Netzen
    Öffentliche WLAN-Netze sind ein Segen, können sicherheitstechnisch aber leicht zum Fluch werden. Da öffentliche Netzwerke in der Regel von vielen Menschen genutzt werden, gehören sie unter Hackern zu den bevorzugten Zielen. Per WLAN versendete Daten wie Fotos, Nachrichten, Passwörter, Benutzernamen und Bankdaten können von Hackern relativ leicht ausgespäht werden. Mit einer Verbindung über VPN können Sie sich vor Sicherheitsverletzungen schützen.
  2. Private Informationen nicht über Chat-Apps oder per Textnachricht senden
    Geben Sie nach Möglichkeit keine Passwörter, Kreditkartendaten oder anderen privaten Daten per Messaging-Dienst weiter. Seien Sie zurückhaltend, wenn es darum geht, persönliche Informationen einem Fremden gegenüber preiszugeben, den Sie über Instant Messaging kennengelernt haben. Selbst scheinbar harmlose Informationen wie der Name Ihres Arbeitgebers können von Betrügern gegen Sie verwendet werden.
  3. Vorsicht vor Links beim Chatten
    Klicken Sie niemals auf Links, die Sie per Instant Messaging von Personen erhalten, die Sie nicht kennen, denen Sie nicht vertrauen und denen Sie im realen Leben noch nie begegnet sind. Es könnte sich um einen Phishing-Betrugsversuch handeln.
  4. Schutz für Smartphones mit Sicherheitssoftware
    Neben einem Passwort oder einer PIN sollten Sie Ihr Gerät auch mit einer Sicherheitssoftware schützen. Programme wie z.B. Kaspersky Internet Security for Android blockieren verdächtige Apps, Webseiten und Dateien und hindern Spyware daran, Anrufe, Textnachrichten und Standorte auszuspionieren.

Welche Messaging-Apps sind am sichersten?

Mittlerweile werden zahlreiche Messaging-Dienste angeboten. Einige von ihnen haben sich als sicherer erwiesen als andere. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf einige der beliebtesten Anbieter auf dem Markt, um zu prüfen, bei welchen Messaging-Apps Ihre Daten sicher sind und bei welchen eher nicht.

(HINWEIS: Die Reihenfolge der in der folgenden Liste aufgeführten Anbieter stellt keine Priorisierung oder Empfehlung dar.)

Berlin Ernachrichten