“Weitblick”: Denkanstöße jenseits Vorarlberg – Wirtschaft Vorarlberg –


5.11.2021 08:11


(Akt. 5.11.2021 08:12)

Die Industriellenvereinigung Vorarlberg stellt neue Talk-Reihe „Weitblick“ vor.

Im Herbst 2021
bringt die Industriellenvereinigung Vorarlberg mit der Gesprächsreihe
„Weitblick“ ein neues Format nach Vorarlberg. Seit einigen Wochen ist am Himmel
über dem Rheintal ein roter Heißluftballon mit der Aufschrift „Für die Menschen
da“ zu finden. Der Ballon steht symbolisch für die gleichnamige Kampagne der
IV-Vorarlberg, die die Bedeutung der Industrie für den Standort Vorarlberg und
die hier lebenden Menschen hervorheben soll. In der Serie „Weitblick“ diskutieren
in vier Gesprächen jeweils zwei vermeintliche Gegenspieler aus der Industrie
und verschiedenen Gesellschaftsbereichen im Korb des Ballons – hoch über
Vorarlberg.

„Wir wollen
den Zusehern in der Talkreihe Weitblick neue Denkanstöße liefern, indem
wir scheinbare Gegenpositionen zusammenbringen und versuchen, mit unseren
Gästen das Gemeinsame vor das Trennenden zu stellen. Um auch unseren Zusehern
zu ermöglichen, mit dem nötigen Weitblick über Vorarlbergs Zukunft
nachzudenken, verlosen wir insgesamt 8×2 Fahrten mit unserem Heißluftballon“,
sagt IV-Geschäftsführer Christian Zoll, der die Gespräche moderiert. In vier
Episoden wird über die Themen gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen,
Klimawandel, Digitalisierung und Raumplanung & Mobilität diskutiert.

Folge #1:
Gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen

In der ersten
Folge Weitblick diskutieren carla Vorarlberg Geschäftsführerin Karoline
Mätzler und ALPLA-Chairman Günther Lehner die Frage, welche soziale und
gesellschaftliche Verantwortung Unternehmen zu tragen haben. „Unternehmen sind
ein Teil der Gesellschaft und tragen ganz klar für ihre Mitarbeitenden und auch
deren soziales Umfeld eine starke soziale Verantwortung“, stellt Karoline
Mätzler eingangs fest.

Im Bereich
Vereinbarkeit von Familien und Beruf würden Betriebe immer öfter selbst tätig
und sich nicht mehr nur auf das Aktivwerden der Politik verlassen: „Die Politik
ist zu langsam und entscheidet nicht. Deshalb haben wir es an uns gezogen und selbst
einen Kindergarten gebaut. Dass wir jetzt aber mit über 90 Kindern schon zum
vierten Mal dazu bauen, damit hätten wir absolut nicht gerechnet. Speziell im
Kleinkindbereich ist noch sehr viel zu tun“, fasst ALPLA Chairman Günther
Lehner zusammen.

In der Folge werden auch die Themen Langzeitarbeitslosigkeit, Arbeitszeitmodelle, globale Verantwortung und viele mehr diskutiert. Zu sehen gibt es das ganze Video unter vorarlberg.iv.at/weitblick. Dort ist auch die Teilnahme am Gewinnspiel möglich.  

Berlin Ernachrichten