Vorsicht bei Vertragsabschluss: Handyvertrag mit Bedacht auswählen

Redaktion
28. September 2022

Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen Handyvertrag. Anders als bei Pre-Paid Angeboten bietet der Vertrag meist unendlich viele mobile Daten, die zur freien Verfügung bereitstehen. Doch nicht immer verbirgt sich hinter einem vermeintlichen günstigen Angebot auch eine gute Option. Bestimmte Aspekte sollten unbedingt vor Abschluss eines Vertrages beachtet werden.

Ist ein Smartphone im Vertrag enthalten?

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Smartphone? Oder wünschen sich regelmäßig ein Update Ihres Gerätes? Dann sollten Sie einen entsprechenden Vertrag abschließen. Wer immer wieder den neusten Stand der Technik in Händen halten will, sollte einen Vertragspartner suchen, der mindestens alle zwei Jahre ein neues Smartphone bereitstellt.

Vorsicht bei Vertragsabschluss: Handyvertrag mit Bedacht auswählen

Achtung: Automatische Vertragsverlängerung kann nachteilig sein

Oftmals gehen die Handytarife mit einer bestimmten Laufzeit einher. Doch was geschieht, wenn diese abgelaufen ist? Da es sich bei der Vertragslaufzeit meist um mehrere Jahre handelt, machen sich nur die wenigsten Menschen darüber Gedanken. Plötzlich sind zwei Jahre vergangen und der Vertrag wird automatisch um ein Jahr verlängert – das kann nachteilig sein. Denn in dieser Zeitspanne tut sich einiges auf dem Mobilfunk-Markt. Die Anbieter stocken das Angebot an Optionen und Variationen der Verträge so stark auf, dass sich meist ein Wechsel oder eine Änderung der Vertragskonditionen lohnt. Daher sollten Sie keine automatische Vertragsverlängerung vereinbaren. So bleiben Sie flexibel und können sich stets das beste Angebot sichern.

Zudem kann ein begrenzter Vertrag die Möglichkeit bieten, stets das neuste Smartphone zu erhalten. So können Sie zurzeit beispielsweise das Galaxy Z Flip 4 mit Vertrag erhalten. Dazu müssen Sie lediglich einen bestimmten Vertrag abschließen und erhalten das Smartphone inklusive.

Die Inhalte genau durchdenken

Je mehr ein Handyvertrag bietet, desto höher fallen auch die monatlichen Kosten aus. Daher gilt es im Vorfeld zu bedenken, welche Optionen Sie sich von Ihrem Handyvertrag wünschen. Denken Sie daran, dass Sie nicht alles in Ihrem Abonnement benötigen. Die große Mehrheit der Menschen nutzt Anrufe und das Internet. In den seltensten Fällen ist es noch notwendig, eine Flatrate für SMS zu besitzen. Wenn Sie etwas anderes brauchen, überlegen Sie genau, was. Wenn Sie einmal im Jahr in den Urlaub fahren, ist es wahrscheinlich nicht sinnvoll, für Anrufe ins Ausland extra zu bezahlen. Auch Textnachrichten an die Europäische Union sind nicht für jeden notwendig.

Berater bei Betreibern bieten gerne eine Fülle Dienstleistungen an. Sie nutzen 15 GB Internet pro Monat und haben 25 GB in Ihrem Abonnement zur Verfügung? Einer Erhöhung auf 50 GB für nur 5 Euro mehr pro Monat steht nichts im Wege. Doch eine solche Aufstockung kostet Sie nur unnötig Geld.

Daher sollten Sie Ihr benötigtes Datenvolumen zuvor genau abschätzen. Surfen, chatten, spielen Sie online für einen ganzen Monat. So lässt sich ein guter Einblick in Ihr Nutzungsverhalten schaffen. Die in Anspruch genommenen Daten sollten mit einem großen Zuschlag von circa 1 bis 2 GB aufgerundet werden. Nutzen Sie beispielsweise während der Zugfahrt gerne Streaming-Dienste? Dann sollte dies ebenfalls in Ihre Kalkulation der benötigen Daten einfließen. Schließlich kann das Streamen von Videos und Musik einen deutlichen Einfluss auf die benötigte Datenmenge haben – für Viel-Streamer lohnt sich ein „All-inclusive-Paket“.