USA: Trainerin hat Sex mit Schüler – ihr drohen 20 Jahre Verlies – News Ausland

Im US-Bundesstaat Iowa wird aktuell gegen Brycelyn Haughey (22) ermittelt.

Der Volleyball-Trainerin, die an einer Schule unterrichtet hatte, wird viermalige sexuelle Ausbeutung eines 17-Jährigen vorgeworfen. Dafür drohen ihr jetzt insgesamt bis zu 20 Jahre Knast und 40 000 Dollar Strafe.

Die Beschuldigte lernte den 17-Jährigen im September 2020 kennen, nachdem der Minderjährige auf dem Schulparkplatz mit seinem Auto den Wagen der 22-Jährigen angefahren hatte. Des Schadens wegen tauschten sie Telefonnummern aus.

Sex und Nacktfotos

Medienberichten zufolge begann die Sportlehrerin, dem Schüler anzügliche Nachrichten zu schicken. Er habe laut einer eidesstattlichen Erklärung mitgemacht, „weil ich dachte, sie macht Witze“.

Am 25. September 2020 besuchte der Schüler Brycelyn Haughey zu Hause, Alkohol floss und es kam zum Geschlechtsverkehr. Laut Anklage gab es insgesamt vier dieser Treffen.

+++ BILD gibt es jetzt auch im TV! Hier geht’s zu BILD LIVE +++

Die Beziehung dauerte bis in den Dezember desselben Jahres. Die Angeklagte schickte dem Teenie in der Zeit mehrere „verführerische Fotos“ und mindestens ein Nacktbild von sich. Auch das könnte bei einem Strafverfahren zum Nachteil der 22-Jährigen ausgelegt werden.

Wie die Polizei der Volleyball-Trainerin auf die Schliche kam, ist nicht bekannt. Klar ist, dass die Beamten im Oktober 2021 zu ermitteln begannen. Zu diesem Zeitpunkt war die Amerikanerin bereits an einer anderen Schule tätig. Sie hatte inzwischen ihren Job gekündigt.

Noch kein Verhandlungstermin

Brycelyn Haughey kam auf Empfehlung ihrer ehemaligen Trainerin Michelle Bradley an die GMG High School im Städtchen Garwin. Eine Lokalzeitung veröffentlichte anlässlich des Neuzugangs im Juli 2020 einen größeren Artikel.

Darin sagte die 22-Jährige: „Ich schaue zu Michelle auf, sie ist großartig. Ich hoffe, ihren Erwartungen gerecht zu werden.“ Nur zwei Monate später begann sie die Beziehung mit dem 17-Jährigen.

Einen Verhandlungstermin gibt es noch nicht.

Kürzlich sorgte ein Fall aus Großbritannien für Schlagzeilen: Eine Grundschullehrerin wurde wegen mehrfacher Vergewaltigung von Kindern unter 13 Jahren verurteilt. Der Richter sagte: „Dieser Fall zeigt, dass die menschliche Verdorbenheit wirklich keine Grenzen kennt.“ Die ganze Geschichte lesen Sie hier.