Trainerin hat Sex mit minderjährigem Schüler – ihr drohen 20 Jahre Haft in USA

In den USA drohen einer Volleyball-Trainerin bis zu 20 Jahre Haft. Ihr wird vorgeworfen, viermal Sex mit einem Minderjährigen gehabt zu haben. Wie die “Bild” berichtet, lernte die 22-Jährige den 17-Jährigen im September 2020 kennen.

Damals habe der Junge auf dem Parkplatz seiner Schule mit seinem Auto den Wagen der Volleyball-Trainerin angefahren. Daraufhin hätten sie wegen des entstandenen Schadens Telefonnummern ausgetauscht.

Medienberichten zufolge begann sie daraufhin, dem Schüler anzügliche Nachrichten zu schreiben. Laut einer eidesstattlichen Versicherung habe er mitgemacht, weil er “dachte, sie macht Witze”.

Erst fließt Alkohol, dann hat die Trainerin Sex mit dem Schüler

Am 25. September 2020 soll der Schüler die Trainerin bei ihr zu Hause besucht haben. Es sei Alkohol geflossen, schließlich soll es zum Geschlechtsverkehr gekommen sein. Insgesamt vier Treffen dieser Art soll es laut Anklage gegeben haben.

Die Beziehung soll laut “Bild” rund drei Monate angedauert haben. In dieser Zeit schickte die Trainerin dem Teenager mehrere verführerische Fotos und wohl auch mindestens ein Nacktbild.

Im Oktober 2021 habe die Polizei begonnen, gegen sie zu ermitteln. Wie genau sie der Volleyball-Trainerin auf die Schliche kam, ist nicht bekannt. Zu diesem Zeitpunkt sei sie jedoch bereits an einer anderen Schule tätig gewesen.

Neben der Haftstrafe von 20 Jahren drohen ihr außerdem 40.000 US-Dollar Strafe. Ein Verhandlungstermin steht dem Bericht zufolge noch nicht fest.

Stern Crime: Der Alptraummann (Anzeige)

Eine True Crime Dokumentation über das Goodbye Deutschland Paar