The Sex Lives of College Girls: Review welcher Pilotepisode

Poster zur Serie The Sex Lives of College Girls (c) HBO Max

Die neue HBO-Max-Serie The Sex Lives of College Girls stammt aus der Feder von der aus The Mindy Project bekannten Mindy Kaling und dem durch Brooklyn Nine-Nine bekannten Justin Noble. Darin erzählen sie von vier jungen Frauen, die versuchen am College ihren Weg zu finden.

Es ist Move-in Day – der Tag, an dem tausende US-Eltern ihre Sprösslinge schweren oder weniger schweren Herzens an den Universitäten des Landes abladen. In der Serie The Sex Lives of College Girls begleiten wir vier junge Frauen und ihre Eltern durch diesen wichtigen Tag – und vor allem durch die Tage danach, wenn die Studentinnen versuchen, ihren Weg durch das soziale Leben an der Universität zu bahnen…

Wovon handelt die Serie The Sex Lives of College Girls?

Kimberly (Pauline Chalamet) kommt aus einer der weißesten Städte der USA, irgendwo in Arizona. Doch sie will dringend ihren Horizont erweitern und entscheidet sich für eines der diversesten Kunst-Colleges des Landes: Essex in Vermont. In ihrem neuen Studentenwohnheimzimmer trifft sie auf Bela (Amrit Kaur). Sie hat indische Wurzeln und eine Besessenheit für Comedy. Nach Essex ist sie gekommen, um an dem renommierten Satiremagazin der Uni durchzustarten. Einen andere Grund hat Whitney (Alyah Chanelle Scott): Sie weiß die 3.000 Kilometer zwischen sich und ihrer emotional abwesenden Mutter zu schätzen, einer ehrgeizigen Senatorin in Washington State.

Die vierte im Bunde ist Leighton (Renee Rapp), Tochter einer reichen Mutter aus New York, die nun in die Alma Mater ihres Vaters eintritt. Doch leider hat sie sich das Ganze etwas anders vorgestellt, denn als Mitbewohnerinnen hatte sie sich ihre zwei besten Freundinnen ausgesucht. Nur leider haben die sich dann anders entschieden…

Nach der Abfahrt der Eltern wird es ernst für die Mädchen. Wir begleiten Kimberly zu ihrem ersten Jobinterview für ein Café, denn anders als die anderen Studenten können ihre Eltern ihr das Studium nicht durchfinanzieren. Dort trifft sie auf Kollegen, die die überengagierte Neustudentin nicht mit offenen Armen empfangen. Auch Belas Enthusiasmus bekommt schnell einen Dämpfer, denn in der Redaktion des Satiremagazins sind die Plätze für weibliche Mitarbeiterinnen rar gesät und sie hat wenig Aussicht auf Erfolg.

Für Whitney läuft es auf dem Fußballplatz gut, sie findet schnell Freundinnen, aber auch Feindinnen… Die wichtigste Info ist jedoch ihre Affäre mit dem Coach des Teams.

Alles andere tritt kurz in den Hintergrund, als die Gang Leightons attraktiven Bruder Nico (Gavin Leatherwood) kennenlernt. Er bleibt nicht die einzige Überraschung der ersten Tage. Die sexpositive Bela versucht, ihre Abenteuerlust mit ihrem Ehrgeiz zu verbinden und nutzt eine Party, um den Magazinredakteuren, die über die Neuzugänge abstimmen, einen Handjob zu geben… Sie dreht den Spieß also um und nutzt Sex, auf den sie ohnehin Lust hat, um voranzukommen. Doch schnell muss sie feststellen, dass die Welt Frauen das nicht erlaubt, was Männer seit Jahrzehnten machen…

Berlin Ernachrichten