Tambourcorps Altena-Dahle wegen Corona in finanzieller Schieflage

  1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Erstellt: 20.11.2021

Von: Ilka Kremer

Das Tambourcorps Dahle will überleben. .jpg © Ilka Kremer

Sie lieben ihren Verein und die Musik, die sie machen. Deswegen haben die Mitglieder des Tambourcorps Dahle bei ihrer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen, weiterzumachen, weiterzukämpfen. Denn um das Tambourcorps steht es schlecht, weil es sich allein durch die Auftritte finanziert. Und die gibt es wegen Corona seit nunmehr zwei Jahren nicht mehr. „Die Einnahmen sind uns regelrecht flöten gegangen“, sagt der 2. Vorsitzende Marcel Goldbach.

Altena – Dabei hat der Dahler Musikverein großes Glück. Erdarf die Räumlichkeiten an der Altenaer Straße 65 von der Firma Möhling mietfrei nutzen und muss lediglich die Nebenkosten tragen. Doch selbst die sind mit rund 250 Euro im Monat derzeit zu hoch. „Und die steigenden Energiekosten machen es nicht besser“, so Goldbach. Hinzu kommen laufende Kosten durch Versicherungen für die Musiker und für das Vereinsheim. Auch sind Mitglieder während Corona abgewandert, suchten sich andere Hobbies, weil ihnen die Perspektive fehlte. Goldbach und seine Mitstreiter haben Sorge, dass der Verein das nicht überstehen könnte. „Aber wir geben nicht auf“, unterstreicht der 32-Jährige.

Was der Verein jetzt zum Überleben brauche, seien Buchungen. „Wir spielen auf Schützenfesten, Sommerfesten, Geburtstagen, Hochzeiten oder Firmenfeiern. Und wir können nicht nur Marschmusik, sondern auch moderne Musik, anspruchsvolle Stücke und Schlager beispielsweise“, beschreibt Goldbach das Repertoire der rund 25 Musiker.

Verein bietet musikalische Früherziehung an

Zudem bildet das Tambourcorps aus. „Bei uns kann jeder ein Musikinstrument erlernen – auch ohne Vorkenntnisse.“ Es beginnt mit der musikalischen Früherziehung über Flöten- und Trommelunterricht bis hin zum Aneignen des Xylophonspiels. Dass es nie zu spät ist für ein Musikinstrument, beweist Michael Karmann. Der Geschäftsführer des Vereins stieg erst mit 41 Jahren ein und ist heute eine feste Größe an der kleinen Trommel.

Beiträge gibt es nicht

Der Musikverein hofft, dass sich mehr Menschen für dieses Hobby interessieren und Mitglieder werden. „Es macht einfach ganz viel Freude“, erklärt Goldbach seine Motivation. Beiträge werden nicht erhoben, so ist es verankert in den Vereinsstatuten von 1923. Und das soll sich auch nicht ändern. „Wir sind ein sozial engagierter Verein und möchten jedem das Musikzieren ermöglichen“, sagt Goldbach. Interessierte sind also in dem familienfreundlichen Verein willkommen.

Der Hauptverein probt mittwochs ab 18.30 Uhr, die musikalische Früherziehung findet montags um 17 Uhr statt. Mehr Informationen erteilt Goldbach unter Tel. 0172/1541266 oder per E-Mail unter info@tc-dahle.de.

Berlin Ernachrichten