Talkrunde mit Gwyneth Paltrow: Ehefrau plaudert reichlich Sex mit Will Smith


Talkrunde mit Gwyneth Paltrow

Ehefrau plaudert über Sex mit Will Smith

Mit dem eigenen Ehemann über geheime sexuelle Wünsche zu sprechen, ist “hart”. Das sagen jedenfalls Gwyneth Paltrow und Will Smiths Gattin. Der Talk der beiden schlägt so hohe Wellen, dass Jada Pinkett Smith auf Twitter noch eine Klarstellung nachschiebt.

Jada Pinkett Smith hat in ihrer Facebook-Talkshow mit Gast Gwyneth Paltrow darüber gesprochen, warum es so schwierig ist, ein gesundes Sexleben zu führen. Paltrow startete das Gespräch mit der Aussage, dass es wichtig sei, sich als Frau für die eigene Sexualität stark zu machen und Verantwortung zu übernehmen. Ihre Generation habe nicht gelernt, für sich einzustehen, so Paltrow. “Wenn wir uns unwohl fühlen oder nicht kriegen, was wir wollen, müssen wir den Mut aufbringen, darüber zu reden.” Smith pflichtete ihr bei, auch sie finde solche Gespräche “hart”.

“Ich denke, du erwartest, dass dein Partner weiß, was du brauchst, besonders wenn es um Sex geht”, so Smith. “Wir tun so wie ‘Also, wenn du mich liebst, dann weißt du das. Wenn du mich liebst, kannst du meine Gedanken lesen.’ Das ist ein großer Irrtum.” Ihre Lösung: “Sag mir, was du willst, und ich weiß, dass ich dafür verantwortlich bin, dasselbe zu tun. Ich versuche es wirklich. Es ist unbequem, aber es ist sehr gesund.”

Jada Pinkett Smith legt auf Twitter nach

Das Gespräch sorgte für so großes Aufsehen, dass sich Jada Pinkett Smith gezwungen sah, via Tweet einige Gerüchte aus der Welt zu schaffen. Auf Twitter bat sie darum, keine Schlagzeilen mehr zu produzieren und versichert: “Will und ich hatten NIEMALS ein Problem im Schlafzimmer.” Ihren Followern riet sie, die Talkrunde mit Paltrow zu ihrem eigenen Nutzen anzusehen.

Jada Pinkett Smith und Will Smith heirateten 1997, sie haben zwei Kinder, Jaden (23) und Willow (20). Letzten Monat hatte der 53-jährige Will Smith in einem Interview mit der “GQ” verraten, dass er und seine 51-jährige Frau nicht monogam leben, weil Jada “nie an eine konventionelle Ehe geglaubt hat”. Auch sonst ist Will Smith nicht geizig mit körperlichen Intimitäten. Im Mai zeigte er Fotos von sich und seinem recht schwabbeligen Bäuchlein, das er sich während des Corona-Lockdowns angefuttert hatte.

Berlin Ernachrichten