Sprint-Ikone: Usain Bolt: Drei Kinder und Musik qua Hobby – Unterhaltung

Bolt hat inzwischen angefangen, Musik zu machen. “Damit verbringe ich auch viel Zeit. Dazu mache ich auch eine Menge Wohltätigkeitsarbeit in Jamaika. Ich habe also immer noch viel zu tun, und ein paar Leute drängen mich dazu, Trainer zu werden.” Schon während seiner Karriere habe er Musik geliebt: “Ich habe ja auch immer viel getanzt. Ich wollte es irgendwann also auch selbst probieren.”

Seit fast zwölf Jahren hält Bolt die Weltrekorde über 100 Meter (9,58 Sekunden) und auf der doppelten Distanz (19,19 Sekunden). Die olympischen Sprints in Tokio kann er sich wegen der Corona-Krise nicht – wie erhofft – im Stadion ansehen. “Nun werde ich die Rennen zu Hause im TV schauen und versuchen, von den Vorläufen bis zu den Finals alles zu verfolgen”, sagte er.

Nur “ein einziges Mal”, schwört Bolt, habe er nach seinem Rücktritt an ein Comeback gedacht. “Ich ging damals zu meinem Trainer und sagte: ‘Coach, ich glaube, wir können ein Comeback schaffen.’ Und mein Trainer antwortete trocken: ‘Nein, ich denke nicht.'”

© dpa-infocom, dpa:210718-99-425302/3