So viel Rückhalt bekommen Lokale mit Schanigarten – Wirtschaft

Die Regierung schnürte ein neues Corona-Paket mit 430 Millionen Euro für Wirtschaft, Sport und Kultur. Auch Schanigärten erhalten eine Förderung.

Im Kampf gegen die Corona-Krise, die vor allem Gastronomie, Tourismus, Sport und Kultur hart trifft, kündigte die Regierung am Mittwoch neue Hilfen an. Das Wirtschaftspaket ist 430 Millionen Euro schwer und beinhaltet einen Kurzarbeitszuschuss, eine Erhöhung des Ausfallsbonus, eine gezielte Förderung für Sportvereine und Kulturbetriebe.

Ausgleich für Trinkgeldverlust

In der Gastronomie wird Arbeitnehmern der Trinkgeldverlust ausgeglichen. Kellner bekommen einmalig 175 Euro (netto). 20.000 Betriebe und 150.000 Mitarbeiter sollen davon profitieren, das Geld soll im März fließen.

Neu ist auch die Förderung für Schanigärten. In Vorarlberg öffnen gastronomische Betriebe bereits am kommenden Montag. Am 27. März sollen österreichweit alle Schani- und Gastgärten aufsperren dürfen.

Für viele Betriebe, die bisher nicht auf Gastgärten setzten oder Erneuerungen durchführen müssen, bedeutet dies eine zusätzliche finanzielle Last. Die Regierung zahlt betroffenen Unternehmen daher jetzt bis zu 20.000 Euro Zuschuss aus.

Investitionen in Schanigärten mit bis zu 20 Prozent unterstützt

In Klein- und Kleinstunternehmen beträgt der Zuschuss 20 Prozent der Investition. Für mittlere Unternehmen werden 10 Prozent refundiert. Die Obergrenze beträgt 20.000 Euro. Der Betrieb muss aber mindestens 5.000 Euro in dem Bereich investieren.

Ein Beispiel: Ein Lokal investiert in die Anschaffung der Gastgarten-Ausstattung 15.000 Euro. Dafür erhält das kleine Unternehmen einen Zuschuss von 3.000 Euro.

Insgesamt stehen für die Schanigarten-Förderung zehn Millionen Euro zur Verfügung. Damit sollen 1.250 Projekten unterstützt werden. Die Abwicklung wird durch die Österreichische Hotel- und Tourismusbank erfolgen.

Nav-Account red Time14.03.2021, 07:07| Akt: 14.03.2021, 07:07

Berlin Ernachrichten