Sine tempore1-Moderatorin: „Sex-Handel“ zwischen Annika Lau und Ehemann

Annika Lau und ihr Ehemann Frederick (hier im Januar 2019) treten bei „Grill den Henssler“ an und zeigen sich in Plauderlaune.

Annika Lau kennen viele Zuschauer als Moderatorin des Sat.1-„Frühstücksfernsehen“, in dem sie versucht, die spannendsten News aus ihren Gästen zu bekommen. Jetzt hat die Moderatorin bei „Grill den Henssler“ selbst kuriose Geheimnisse verraten. 

Köln. Annika Lau (42) gehört seit 2021 wieder zum Moderationsteam des Sat.1-„Frühstücksfernsehen.“ Ihr Job dort unter anderem: Die prominenten Gäste mit Fragen zu löchern und ihnen Geheimnisse zu entlocken. 

Jetzt hat Lau selbst intime Einblicke in ihr Privatleben gegeben und ein Geständnis gemacht. Und das bei „Grill den Henssler“, wo sie zusammen mit ihrem Mann, dem Schauspieler Frederick Lau (40), und „4 Blocks“-Star Kida Khodr Ramadan (45) am Sonntag (21. November) antritt. 

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“: Moderatorin Annika Lau enthüllt „Brust-Trick“

Als Annika Lau gegen Steffen Henssler (49) zum Vorspeisen-Duell ran muss, kommt sie mit Laura Wontorra (32) ins Plaudern. Die Sat.1-„Frühstücksfernsehen“-Moderatorin gesteht unter anderem: „Ich war sehr verzweifelt, weil ich es bei unserem dritten Kind einfach nicht hingekriegt habe, abzustillen.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Glomex, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.





Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Glomex angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sie bekam einen Ratschlag, den sie zunächst für einen Scherz hielt, wie sie sagt: „Ich solle nach Hause kommen, meine Brustwarzen abkleben und dem Kind sagen: ‚Ist kaputt‘. „Ich dachte zuerst: ‚Hä? Die Frau will mich veräppeln.‘“ 

Doch der Trick hat geholfen. „Es hat funktioniert! Ich habe sie mit weißen Pflastern abgeklebt, und er hat sich umgedreht und weitergeschlafen. Und seit diesem Moment schläft er fast durch“, so Lau. 

„Sex-Deal“ zwischen Frederick und Annika Lau  

Als ihr Mann Frederick Lau an den Herd muss, legt er in Sachen intime Geständnisse noch einen obendrauf. Lau hat schon viele Filme gedreht. Wenn es ein Film mit Sex-Szenen ist, hat das Ehepaar Lau einen Deal geschlossen, sagt er. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Instagram, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.





Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Instagram angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zuletzt war das im aktuellen Kino-Film „Generation beziehungsunfähig“ der Fall. Dort gab es so viele Sex-Szenen zu drehen, dass es sogar einen extra „Sex-Tag“ gab, an dem nur entsprechende Szenen gedreht worden seien, so Lau. 



Anzeige
Jörg Pilawa (l.) und Kochcoach Martin Klein bei Grill den Henssler.

Frederick verrät: „Ich sage ihr schon, welchen Film sie gucken soll und welchen lieber nicht.“ Seine bessere Hälfte scheint das nicht zu stören, denn: „Wenn es hoch hergeht, dann will ich das auch nicht sehen.“

Kida Khodr Ramadan kam nur einmal zu spät in seinem Leben

Für Schauspieler Kida Khodr Ramadan ist der Auftritt bei „Grill den Henssler“ eine Premiere. Nie zuvor trat er in einer Koch-Show auf. Immerhin kam er pünktlich zur Show. Das sei nicht immer so gewesen, verrät Ramadan.

Frederick und Annika Lau (l) und Kida Khodr Ramadan am Set der „VOX“-Show „Grill den Henssler.“

Frederick und Annika Lau (l) und Kida Khodr Ramadan am 17. November 2021 am Set der „VOX“-Show „Grill den Henssler.“ Kida Khodr Ramadan hätte seine erste Rolle als Schauspieler fast nicht bekommen, weil er zu spät kam. 

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Zu seinem ersten Casting sei er zu spät gekommen, gestand er. „Ich habe aber eine zweite Chance bekommen und nach zwei Wochen kam die Antwort: ‚Du hast die Rolle‘“, so der gebürtige Libanese. Seitdem sei er nie wieder zu spät zu gekommen. „Ohne Scheiß, ich habe jetzt diese deutsche Disziplin, diese Pünktlichkeit.“ (wir)

Berlin Ernachrichten