Sex-Vorwürfe im Rahmen Polizei: Strafanzeige wegen Verleumdung – Kraulen-Württemberg

Frei erfunden nennt ein einstiger Polizeiausbilder Sex-Vorwürfe, die in einem anonymen Brief gegen ihn erhoben werden. Dahinter könne ein Trittbrettfahrer stecken, der ihm schaden wolle.

Stuttgart – In der Affäre um mögliche sexuelle Belästigung bei der Polizei geht einer der Beschuldigten in die Gegenoffensive. Ein ehemaliger Ausbilder an der Landespolizeischule in Böblingen hat bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige und Strafantrag gegen Unbekannt gestellt. Damit reagiert er auf einen aus seiner Sicht verleumderischen anonymen Brief, in dem ihm vorgeworfen wird, vor etwa zwanzig Jahren wiederholt Polizeischülerinnen bedrängt zu haben. Zugleich lässt er die Vorwürfe über seine Anwälte als unwahr und frei erfunden zurückweisen. Bei dem Verfasser handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Trittbrettfahrer, der ihm vorsätzlich schaden wolle.