Sex-Expertin verrät: Selbige Sex-Praktik hasst jede die noch kein Kind geboren hat

Eine Sex-Expertin spricht über unangenehme Praktiken im Bett. Das Symbolfoto wurde am 24.9.2013 aufgenommen.

Seit mehreren Jahren bereits schreibt die 37-jährige Nadia Bokody Sex-Kolumnen. Nun verrät sie, welche Sex-Praktik nahezu jede Frau hasst.

Nadia Bokody ist eine wahre Expertin in Sachen Sex. Seit vielen Jahren bereits schreibt die 37-jährige Australierin Kolumnen rund um das Thema Liebe. Dabei hat sie viel Kontakt zu Frauen, die ihr oftmals sehr intime Dinge anvertrauen. Auch, welche Sexpraktik sie so überhaupt nicht leiden können.

Und es scheint, als gäbe es bei einer ganz bestimmten Sex-Praktik einen großen Konsens. „Es ist schlimm, dass Frauen an sexuellen Handlungen teilnehmen, die sie nicht nur nicht genießen können, sondern auch körperliche Beschwerden, Leiden oder Schmerzen beinhalten“, so Bokody auf der Nachrichtenseite „news.com.au“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.





Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Facebook angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Doch was meint sie genau? Es sind die Sexpraktiken, die häufig in Pornos gezeigt werden und extrem erniedrigend sein können. Ohrfeigen, Würgen, oder auch Anspucken nennt die 37-Jährige dabei als Beispiele.

Sex-Studie ergibt: Ein Drittel der befragten Frauen sind Opfer dieser Praktiken geworden

Sie selbst habe kein Problem mit diesen Themen, sie selbst stehe auf Würge-Spiele im Bett. Jedoch müssten sie einvernehmlich stattfinden. Das würde aber häufig nicht geschehen, wie eine Studie der Forschungsgruppe „Savanta ComRes“ im Jahr 2019 bei einer Umfrage herausfand. Demnach gaben mehr als ein Drittel der befragten Frauen an, dass ihnen diese Sexpraktiken ohne ihre Zustimmung zugefügt wurden.



Anzeige
Vorsicht vor Produkten aus Erotik-Adventskalendern. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat sechs Anbieter abgemahnt. Unser undatiertes Foto zeigt eine Frau in Reizwäsche.

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Dies sei aber auch ein grundsätzliches gesellschaftliches Problem. So würden sich viele Frauen nicht trauen, dieses Thema offen anzusprechen. „Wir müssen uns fragen, warum sich Frauen nicht sicher genug fühlen, um darüber im Bett zu sprechen“, so Bokody. Man müsse proaktiv Räume schaffen, so die Sex-Expertin deutlich, in denen Frauen offen über diese Thematik sprechen können.