Schraubenmutter aus Prösitz feiert Geburtstag mit

Da sage noch mal einer, Neuseenland und Muldental hätten nichts gemein. Künstlerin Ute Hartwig-Schulz ist Botschafterin beider Regionen. Die 58-Jährige lebt und arbeitet nahe der Autobahn 14 in Prösitz bei Mutzschen (Stadt Grimma), gilt aber als „Muttchen“ der „Vineta“ auf dem Störmthaler See. Vor über 20 Jahren hatte sie die Idee einer Artwork Fata Morgana mitten auf dem gefluteten Tagebaurestloch.

Demut statt Stolz

Als sich jetzt zum zehnten Geburtstag der schwimmenden Kirche einige Politprominenz, darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer, Landrat Henry Graichen (beide CDU) und Großpösnas Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos), am Störmthaler See versammelte, wurde auch die Prösitzerin gewürdigt. Ob sie die Entwicklungen der letzten Jahre mit Stolz erfüllen? „Eher mit Demut“, sagt die Bildhauerin.

Mit diesem Modell ist alles losgegangen: Daniel Strobel (v. l.), Ute Hartwig-Schulz und Peter Krümmel schauen sich das Modell einer schwimmenden Kirche an.
Quelle: André Kempner

Die Kunst habe darin bestanden, sämtliche Akteure „unter einen Kirchturm“ zu bringen. Von den Künstlern über die Gemeinde bis hin zur Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) – alle hätten mitgezogen. Als es nach der Wende hieß, Verhüllungskünstler Christo wolle einsteigen, war das für Hartwig-Schulz der letzte Anstoß, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Kunstwerk mitten im Wasser

Sie kann sich noch erinnern, wie sie in der Mondlandschaft stand und rätselte, wie der künftige See aufgewertet werden könnte. Andere entwickelten Ideen für Objekte rund ums Wasser – Ute Hartwig-Schulz träumte von einem Kunstwerk mittendrin. Die Idee von „Vineta“ war geboren! Zwar möchte sie das Wegbaggern der Orte nicht mit dem sagenumwobenen Untergang des lasterhaften Vineta in der Ostsee vergleichen. „Aber ein Raubbau an der Natur war es trotzdem.“

Ute Hartwig-Schulz in ihrem Prösitzer Dreiseithof, den sie zum Künstlergut ausgebaut hat.
Quelle: Archiv

Zwischen 1937 und 1996 sind vom Tagebau Espenhain 15 Ortschaften von der Landkarte verschwunden, darunter Magdeborn. Die Kuppel von „Vineta“ ist der Turmspitze des 1977 abgerissenen Magdeborner Gotteshauses nachempfunden. Mit ihren 15 Meter gilt die „Kirche“ als höchstes schwimmendes Bauwerk auf einem deutschen See. Bis zu 60 Hochzeiten werden dort jährlich gefeiert, informiert das Leipziger Krystallpalast-Varieté als Betreiber.

Standesbeamte aus dem Landkreis Leipzig haben sich auf der schwimmenden Kirche „Vineta“ auf dem Störmthaler See umgeschaut.
Quelle: André Kempner

Bauernhof wird zum Künstlergut

Hartwig-Schulz feierte selbst auf der Plattform ihren 50. Geburtstag. Sie, die aus Berlin stammt und nach dem Kunststudium in Sachsen blieb. Vor rapid 30 Jahren verwandelte sie einen Bauernhof zum Künstlergut. Inzwischen konnten sich dort 250 Stipendiatinnen mit Kind ihrer Kunst widmen. Hartwig-Schulz’ Installationen beleben die Area – ob ihr „Schwerer Schritt“ bei Köllmichen, die Raumkapsel der Stille an der A 14 oder der Leuchtturm von Mutzschen.

Längst eine Sehenswürdigkeit im Neuseenland: „Vineta“ auf dem Störmthaler See.
Quelle: Archiv

Ihr organisatorisches Geschick, in der tiefsten Provinz ein Künstlerhaus zu etablieren, machte sie in der Szene bekannt. Irgendwann wurde auch die Initiative „Kunst statt Kohle“ neugierig. Es folgten Feierabendtreffen in Dreiskau-Muckern, Leipzig und Prösitz. Ende der Neunziger brachte Hartwig-Schulz mit ihren Freunden 13 Projektideen für eine touristische Kunstwanderroute um den geplanten Störmthaler See zu Papier.

Fanal für den Klimaschutz

Los ging es mit einem Kohleprisma in limitierter Auflage. Zur Weltausstellung „Expo 2000“ konnten Besucher durch das im Kohlestück integrierte Fernglas bereits einen Blick in die Zukunft werfen. Die Idee der Prösitzerin ist Wirklichkeit geworden: „Geschundene Landschaft hat ein Recht auf Schönheit“, sagt sie. Die schwimmende Kirche sei längst mehr als eine Fata Morgana. Sie sei ein Fanal für den Klimaschutz und damit aktueller denn je, findet die Künstlerin.

Lesen Sie auch

Von Haig Latchinian

Berlin Ernachrichten