Religionsgemeinschaft trifft uff Wirtschaft, während Plastiker werkeln « kleinezeitung.at

Kleine Zeitung +

Im September werden zwei Symposien in Althofen abgehalten. Drei Bildhauer gewähren einen Blick hinter die Kulissen, beim Symposium “Ethik und Wirtschaft” referieren 14 Expertinnen und Experten, darunter auch Diözesanbischof Josef Marketz.

Von Simone Dragy | 13.36 Uhr, 25. August 2021

×

Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste
abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Weiterlesen

Zur Leseliste


  • WhatsApp

“Ethik und Wirtschaft” und die Arbeit der Bildhauer stehen in Althofen im Mittelpunkt © KK/Stadgemeinde Althofen

 

Althofen gilt als die Stadt der Arbeit, 200 Millionen Euro werden von den dort ansässigen Betrieben gerade investiert, 4500 Personen werden beschäftigt. “Wir sind auch unter den Top 5 Gemeinden in Kärnten, was die Wirtschaftsleistung betrifft. Es gibt keinen passenderen Ort für unsere neue geplante Veranstaltungsreihe”, sagt Bürgermeister Walter Zemrosser (“Liste für Alle”).

Im September treffen gleich zwei “Spitzenveranstaltungen”, sagt Zemrosser, aufeinander. Den Beginn macht das siebentägige geplante, in Althofen zum ersten Mal stattfindende, internationale Bildhauersymposium. Drei Bildhauer schaffen aus unterschiedlichsten Rohstoffen Skulpturen im Stadtpark Althofen. “Es kommen Bohrhämmer und Schweißgeräte zum Einsatz, es wird Starkstrom benötigt”, sagt der Villacher Bildhauer und Organisator Helmut Machhammer. Machhammer arbeitet mit Stein und hat bereits 16 Mal das weit über die Grenzen hinaus bekannte Bildhauersymposium Krastal, nahe Villach, organisiert. “Es ist nicht selbstverständlich, dass Leute beim Entstehen eines Werkes zuschauen können“, sagt Machhammer. Die Standorte im Stadtpark wurden bereits fixiert. Man rechne mit vielen Zuschauern, allein 10.000 Fahrzeuge würden täglich durch den Hauptplatz fahren. “Eine Woche ist sehr kurz, deshalb kommen wir großteils mit vorbereiteten Arbeiten”, sagt der Liebenfelser Andres Klimbacher, einer der drei ausgewählten Bildhauern, der sich mit Metall auseinandersetzt. Hinzu kommt noch Jure Makota aus Slowenien, der mit Holz arbeiten wird. “Zusätzlich werden im Kultursaal auch kleinere Arbeiten ausgestellt, es wird spektakulär”, sagt Machhammer.

Wann? 6. bis 12. September im Stadtpark von Althofen
Im Kultursaal werden auch kleinere Arbeiten ausgestellt.
Die Bildhauer Helmut Machhammer, Andres Klimbacher und Jure Markota lassen hinter die Kulissen blicken. Der Zutritt zur Parkanlage ist frei.

Die Bildhauer, Helmut Machhammer (links) und Andres Klimbacher freuen sich auf viele Zuschauer Foto © KK/Stadtgemeinde Althofen

Am fünften Tag des Bildhauersymposiums geht die Auftaktveranstaltung zur geplanten Veranstaltungsreihe “Forum Althofen” parallel über die Bühne. “14 bemerkenswerte Persönlichkeiten werden dabei sein. Wir freuen uns auch außerordentlich, dass wir dabei den Kärntner Diözesanbischof Josef Marketz begrüßen dürfen”, sagt Zemrosser. Neben Impulsreferaten zum Thema “Ethik und Wirtschaft” wird es auch eine Podium- und Publikumsdiskussion geben. Organisiert wird das Symposium von der Stadt Althofen und dem Dekanat Krappfeld. “Ich wünsche mir einen verstärkten Dialog, eine gute Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsführung und der Kirche”, sagt Dechant Lawrence Pinto. Ziel des Symposiums ist es, Menschen im Dialog zu verbinden. “Wir wollen sichtbar machen, was unsere regionalen Unternehmen leisten. Wirtschaft darf nicht zu viele Verlierer produzieren, sie muss am Ende den Menschen dienen“, sagt Vizebürgermeister und Wirtschaftsstadtrat Michael Baumgartner (“Liste für Alle”).

Von links: Vizebürgermeister Michael Baumgartner, Dechant Lawrence Pinto und Bürgermeister Walter Zemrosser laden zum Symposium “Ethik und Wirtschaft” Foto © KK/Stadtgemeinde Althofen

Das Bildhauersymposium und das “Forum Althofen” sollen künftig jährlich abgehalten werden. “Kultur gehört zum Lifestyle und kann glücklich machen. Vielleicht wollen Jugendliche, wenn sie die Bildhauer beim Arbeiten sehen, auch diesen Beruf ergreifen”, sagt Althofens neuer Kulturkoordinator Michael Wasserfaller. Er wird bei der Auftaktveranstaltung “Ethik und Wirtschaft” drei seiner selbst komponierten Stücke für ein großes Orchester präsentieren. “Diese drei Stücke passen gut zum Thema. Alle Instrumente habe ich auch selbst gespielt”, sagt Wasserfaller. Über 15 Jahre lang begleitete er auch musikalisch die Empfänge des emeritieren Bischofes Egon Kapellari. “Jetzt darf ich eine derartige Veranstaltung in meiner Heimat musikalisch umrahmen. Das freut mich natürlich sehr.” 

Wann? 10. September, ab 15 Uhr, Kulturhaus Althofen. Anmeldung bis spätestens 8. September unter (04262) 22 88 21 oder althofen@ktn.gde.at

Impulsreferate
Diözesanbischof Josef Marketz
Landesrat Martin Gruber (ÖVP)
Landesrat Daniel Fellner (SPÖ)
Astrid Legner, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Kärnten
Elisabeth Schneider-Brandauer, Direktorin Bischöfliches Seelsorgeamt
Hans Tilly, Gründer der Tilly Holzindustrie GmbH
Erich Dörflinger, Aufsichtsratvorsitzender von Flex Europa

Podium- und Publikumsdiskussion
Helga Stoiber, Senior Partner UVP Environmental Management and Engineering
Marion Fercher, Geschäftsführerin Caritas Kärnten
Christian Waldmann, Kammeramtsdirektor Kärntner Landarbeiterkammer
Hannes Gailer, Finanzvorstand Wietersdorfer Gruppe
Walter Sabitzer, Obmann Wirtschaftskammer St. Veit
Dechant Lawrence Pinto
Professor Roland Adunka, Auer von Welsbach-Experte
Moderiert wird das Symposium von Seppi Rukavina, zu Beginn spielt die Stadtkapelle Althofen.