Raya-App im Test: Wie gut ist die ohne Dating-App jener Stars wirklich?

Raya-Application im GQ-Test

Wenn es Ihnen wie mir geht, ist Ihre Beziehung zu Courting-Apps ambivalent: ohne fühle ich mich meist vollkommener als mit – doch Neugier, Hoffnung und ja, auch FoMO, führen dazu, dass ich nach einigen Wochen oder Monaten wieder im Application-Keep lande, um Tinder, Bumble und Co. zu reaktivieren. Denn wer weiß: Vielleicht ist der nächste Flirt, Fling oder sogar unser:e Seelenverwandte:r genau in diesem Moment nur einige 100 Meter weit entfernt. (Lesen Sie auch: Raya Application – das ist die exklusive Dating Application der Reichen und Berühmten)

Was ist Raya?

Ganz so einfach ist es bei Raya nicht. Zunächst einmal gibt es “die exklusive Dating- und Verabredungsplattform für Menschen in der Kreativbranche” nur für iOS-Geräte – außerdem muss nach Obtain und Registrierung eine Artwork Bewerbungsformular ausgefüllt werden, in dem gentleman Occupation und Instagram-Account offenlegt. Erst nach eingehender Prüfung wird guy vielleicht als Teil der privaten Group akzeptiert. 

Wer andere Raya-Mitglieder kennt, kommt oft schneller ans Ziel. Unter Umständen kann der Prozess jedoch auch einige Tage oder Wochen in Anspruch nehmen und sogar mit einer Ablehnung enden. Wie es nach der Bestätigung weitergeht? Eine Artwork Abo besiegelt das Membership, das je nach Laufzeit bis zu 11 Euro professional Monat kostet. Dann kann es endlich losgehen. Doch: Lohnt sich das überhaupt? (Außerdem: 4 neue Relationship-Trends, die jeder One kennen sollte)

Raya-App im Examination: Wie intestine ist die exklusive Courting-Application wirklich?

Bei Raya wird zwar nicht gewischt, sondern geklickt und bei einem Treffer heißt es auch nicht “It’s a match!”, sondern “Connected”, doch das Prinzip ist ähnlich. Was direkt auffällt, ist, dass die Raya-Member keinesfalls einen Querschnitt der Gesellschaft abbilden. Doch das ist wohl auch Sinn der Sache … Hier tummeln sich neben Styles vor allem Articles Creators, Sänger:innen, Künstler:innen, Designer:innen, Schauspieler:innen und Kreative sowie andere mehr oder weniger Prominente (und solche, die es vielleicht noch werden möchten).

Wie bei Tinder und Co. können die Vorschläge gefiltert werden – nach Geschlecht, sexueller Orientierung und Alter. Außerdem kann man entscheiden, ob alle Personen oder ausschließlich Mitglieder, die entweder nur nach “Dates” oder “Friends” suchen, angezeigt werden.

Beinahe endloses Swipen, wie bei Tinder, gibt es nicht. Professional Tag stehen nur sehr begrenzt Likes zur Verfügung, was den Austausch unter den Mitgliedern fördert. Ist male dann erstmal verbunden, läuft zudem ein Countdown von 10 Tagen ab. Wird innerhalb dieser Zeit keine Nachricht verschickt, verschwindet die Connection wieder. Warum das sinnvoll ist? Während mein Tinder-Account aktuell 490 Matches anzeigt, die zu 99 Prozent keine Konversation zur Folge haben oder nicht über den anfänglichen Smalltalk hinausgehen, sind es auf Raya gerade einmal neun – allesamt carefully selected!

Der große Nachteil: Ein Treffen mit der Raya-Link ist oft viel schwieriger als mit dem Tinder-Match, da sich der Suchradius nicht auf die nähere Umgebung beschränken lässt, sondern weltweit nach möglichen Spouse:innen gesucht wird. (Auch interessant: Tinder-Alternativen – diese Relationship-Apps sollten Sie kennen)

Das Fazit meines Raya-Selbstversuchs

Tatsächlich die große Liebe auf Raya zu finden, ist wohl noch unwahrscheinlicher als auf Tinder. Doch darum geht es bei genauerer Betrachtung auch nicht: Raya ist vielmehr eine elitäre Mischung aus Tinder und LinkedIn, die vor allem eines voran bringt – Ihr Netzwerk. Wer sich also nach ordentlich frischem Wind in der eingestaubten Courting-Plan mit den immer gleichen Gesichtern sehnt, neue Kontakte knüpfen oder sich einfach mal umschauen möchte, ist hier genau richtig. Und wer weiß: Der Flirt mit einem Hollywood-Star liefert vielleicht die perfekte Anekdote für das nächste Day im echten Leben.

Mehr zum Thema Beziehung & Intercourse:

Tinder-Kürzel: 14 Abkürzungen, die jeder kennen sollte

Von grenzenlos bis ignorant: 3 Courting-Typen, die Frauen hassen

Courting: 2 unerklärliche Fehler, die Männer immer wieder machen

Porno-Tipp von der Expertin: Unsere Kolumnistin schwört auf diese Seite

Je anonymer, desto unkomplizierter: Kussfreie Dates sind der neue Trend

Berlin Ernachrichten