Rachel Lindsay erhielt Morddrohungen nachdem Interview mit Chris Harrison

Es ist fast ein Jahr her, seit Rachel Lindsay Chris Harrison über die Rassismuskontroverse der damaligen Kandidatin Rachael Kirkconnell interviewt hat, was eine Reihe von Ereignissen auslöste, die zum dauerhaften Ausstieg der langjährigen Bachelor- und Bachelorette-Moderatorin aus dem Franchise führten.

Nur um Ihr Gedächtnis aufzufrischen, da es schon eine Weile her ist, führte Lindsay das Interview im Rahmen ihrer Arbeit als Korrespondentin für Extra. Während des Segments rief die ehemalige Bachelorette (die 2017 die erste schwarze Hauptrolle der Franchise wurde und sich nie gescheut hat, über die Probleme der Show mit Rasse und Vielfalt zu sprechen) die Geschichte problematischer Kandidaten in der Franchise auf und fragte, wie das geht Show geplant, um Kirkconnells Skandal zu behandeln, der Fotos von ihr enthielt, die 2018 auf einer Plantage-Party mit Antebellum-Motto aufgenommen wurden.

Dieser Inhalt wird von YouTube importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf deren Website.

Die Moderatorin antwortete, indem sie um „Gnade“ für Kirkconnell rief und den größten Teil des 14-minütigen Segments damit verbrachte, sowohl ihre Aktionen als auch das Schweigen der Bachelor-Franchise zu ähnlichen Kontroversen zu verteidigen. Die Folgen des Interviews waren schnell, und viele Fans und Alumni der Franchise kritisierten oder verurteilten Harrisons Kommentare geradewegs. Innerhalb weniger Tage nach dem Interview gab Harrison bekannt, dass er vorübergehend aus dem Franchise „zurücktreten“ würde, und im Juni wurde sein Ausstieg offiziell dauerhaft.

Harrison sah sich mit Gegenreaktionen konfrontiert und verlor schließlich seinen langjährigen Job als Moderator der Franchise, aber Lindsay wurde nach dem Interview mit Hass bombardiert. Nach dem Interview wurde sie gezwungen, sich digital zu verstecken und ihr Instagram zu löschen, um den Ansturm hasserfüllter Nachrichten zu stoppen, die sie erhielt. Sie kehrte schließlich zu den sozialen Medien zurück, sagt aber, dass die negativen Kommentare nie wirklich aufgehört haben.

In einem neuen Interview mit People diskutierte Lindsay die Erfahrung und enthüllte, dass sie neben einer Reihe anderer bösartiger Kommentare Morddrohungen erhalten hatte.

„Ich bin es gewohnt, missverstanden zu werden, aber Leute, die die Show nicht einmal gesehen haben, sagten: ‚Diese Frau hat diesen Mann abgesagt.’ Ich hatte Kommentatoren, die sagten, sie hofften, ich sei unfruchtbar. Das hat mich innerlich zerrissen“, sagte sie der Zeitschrift. „Ich bekomme immer noch Nachrichten, die mich dafür verantwortlich machen, dass die Show nicht mehr so ​​ist, wie sie früher war. Aber ich denke, das ist eine gute Sache.“

Lindsay fügte hinzu, dass sie, obwohl sie nie vorhatte, Harrison aus dem Franchise zu feuern, nicht mehr miteinander spreche.

„Wir haben nicht gesprochen“, sagte Lindsay, als sie gefragt wurde, ob sie noch Kontakt zu Harrison habe. „Er ist mir entfolgt. Das sagt mir alles, was ich wissen muss.“

Seit dem Interview hat Lindsay die Verbindung zum Franchise mehr oder weniger abgebrochen, sagt aber, dass sie die Erfahrung nicht bereut – zweifellos zum großen Teil, weil sie als Bachelorette tatsächlich Liebe gefunden hat. Sie und Bryan Abasolo, mit dem sie sich am Ende ihrer Saison verlobt hat, haben 2019 den Bund fürs Leben geschlossen und sind stark (sie beschrieb ihn als ihren „Felsen“ im People-Interview).

Während Lindsay sagte, sie sei froh, dass sie die Show gemacht habe und „die Gelegenheit hatte, mich selbst zu vertreten“, wies sie auch darauf hin, wie anstrengend es sei, die erste schwarze Hauptrolle in der Show zu sein. „Ich habe ihnen die Erfahrung der Schwarzen beigebracht und gleichzeitig versucht, Liebe zu finden, etwas, das kein anderer Hauptdarsteller tun musste.“

Trotzdem hatte sie in typischer Rachel Lindsay-Klassenart nichts als gute Wünsche für die Zukunft des Bachelors und der Bachelorette und sagte: „Ich hoffe, die Show verstärkt sich und diversifiziert sich mehr, sei es mit Alter, Geschlecht oder Rasse. Ich würde Ich möchte, dass sie auf natürliche und organische Weise in das Jahr 2022 eintreten.”

Wir wiederholen: Klasse. Gesetz.


Kayleigh Roberts ist Wochenendredakteurin bei Cosmo und konzentriert sich auf Promi-News und Royals.

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern zu helfen, ihre E-Mail-Adressen anzugeben. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io