Princess Charming: Lesbische Dating-Show startet mit Schlag

Mit so winem Start hätte „Princess Charming“ Irina Schlauch wohl niemals gerechnet. Bereits in der ersten Folge gab es eine handfeste Auseinandersetzung.

Die erste lesbische Datingshow der Welt schreibt TV-Geschichte und startet mit einem Knall, mit dem „Princess Charming“ Irina Schlauch wohl niemals gerechnet hätte. Denn schon am ersten Abend kommt es zu einer handfesten Auseinandersetzung …

Köln. Die Frau der Begierde ist 30 Jahre alt, Rechtsanwältin aus Köln und nach einem halben Jahr Single-Dasein „bereit für die Liebe“. „Hier geht es halt wirklich um Gefühle“, beschreibt eine der liebeshungrigen Single-Ladys den Vorteil von „Princess Charming“ gegenüber anderen Dating-Formaten. Diese Gefühle sollten jedoch schon am ersten Tag überkochen und für einen Rausschmiss sorgen, den so früh wohl niemand erwartet hatte.

Der Vorspann der „Princess Charming“-Auftaktfolge, die im Mai bei TVNOW Premiere feierte und am Freitagabend bei VOX lief, versprach bereits volle „Pussy Power“: Alkohol satt, wilde Knutschereien, unverblümten Sextalk, aber auch große Emotionen und viele Tränen. Alle 20 Teilnehmerinnen freuten sich darauf, „Princess“ Irina Schlauch endlich in der Liebesvilla auf Kreta kennenzulernen.



Anzeige
Sonja fliegt in der ersten Folge von „Princess Charming” raus

„Ich glaube, die Princess hat die Qual der Wahl, weil wirklich jeder Typ dabei ist“, wollte Miri aus Kiel angesichts des Überangebots an tollen Frauen mit klarer Message nicht mit Irina tauschen. Sie selbst findet: „Wir brauchen junge dynamische Mädels, die den Mädels da draußen zeigen: ‚Hey, das ist völlig normal!‘“ Auch Anja mit dem strahlenden Lächeln hofft, „dass wir mit ‚Princess Charming‘ zeigen können, dass es auch lesbische Liebe gibt und dass das nicht nur in Pornos vorkommt“. Gea setzt sich für die Community der nicht-binären Personen ein: „Der Regenbogen ist groß, es gibt noch so viele bunte Farben, die wir alle zeigen müssen.“ Und Bine, die einen Putzfimmel hat, geht einfach auf Angriff: „Let’s go, lesbians!“

Princess Charming bei VOX: Innere Werte? „Das sagen alle, die hässlich sind“

Und dann war da noch die selbstbewusste Ulle, die gleich beim Einzug in die Villa die Pride-Flagge hisste: „Das ist jetzt unseres!“ Außerdem gab sie damit an, dass sie mit ihrem Aussehen jede Frau rumkriege: „Ich bin ein androgyner Typ, aber ich habe weibliche Züge.“ Vor Konkurrenz hat sie keine Angst: „Es hat keiner eine Chance gegen mich.“ Große Töne, die bei den anderen Singles nicht gut ankamen. Die friedliebende Sarina war irritiert: „Was ist das jetzt eigentlich hier für eine Zickerei schon?“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Glomex, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.





Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Glomex angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach den ersten Runden Sekt wurde endlich das Eintreffen von Princess Irina angekündigt. Bei der burschikosen Elsa mit der Leonardo-DiCaprio-Frisur brach Panik aus: „Ich gehe meinen Anzug bügeln!“ Ulle blieb cool: „Es kommt ja nicht auf die äußeren Werte an, sondern auf die inneren.“ Die brünette Wiki gab Kontra: „Ja klar, das sagen alle, die hässlich sind.“

Princess Charming bei VOX: Die schlimmsten Szenen wurden rausgeschnitten

Während die Damen sich in Schale schmissen, haderte Sonja aus Österreich mit ihrem Selbstbewusstsein: „Ihr seid alle so perfekt.“ Trotzdem entführte sie die Princess Irina sofort zum Einzelgespräch und betatschte die Frischangekommene. Cringer Moment für die Prinzessin: „Sonja wurde sehr touchy irgendwann.“ Da zerstörte Ulle die Zweisamkeit, was Sonja gar nicht gut fand und ihr am Pool auch ins Gesicht schrie: „Ich war ja noch nicht einmal fertig!“ Ulle schnauzte zurück: „Wenn ich da bin, ist jeder fertig!“



Anzeige
1642611

Es folgte „ein krasser emotionaler Zusammenbruch“ von Sonja, denn Irina ließ ihr Geschenk, österreichische Pralinen, links liegen. Als dann auch noch Ulle dazukam, passierte etwas, das die Senderverantwortlichen den Zuschauern lieber nicht zeigen wollten. Die krasse Eskalation führte jedoch dazu, dass „Princess Charming“ für Sonja und Ulle sofort beendet war und beide aus der Villa geschmissen wurden.

„Ich bin doll schockiert über das, was da passiert ist. Die beiden haben da Anspannungen rausgelassen auf körperliche Art, wo sie absolut nicht hingehört“, deutete Johanna eine handfeste Auseinandersetzung an. Elsa distanzierte sich ebenfalls von dem Vorfall: „Ich möchte auch nicht, dass unsere Community mit so einem Verhalten in Zusammenhang gebracht wird. Das sind wir nicht!“ Noch deutlicher wurde „Princess“ Irina: „Dass beide gegangen sind, war die richtige Entscheidung, denn Gewalt hat hier keinen Platz.“

„Princess Charming“-Kandidatin Wiki: „Ich mag auch Dildos“

Und so kehrte vorerst wieder Frieden in die Villa ein, in der die übrigen 18 Ladys auf die Liebe hoffen durften. Pikant wurde es trotzdem: Unter der Sonne Kretas drohte bei intimen Gesprächen Reizüberflutung. Am Pool fielen sämtliche Hemmungen. „Würdet ihr es euch im Haus selbst machen?“, fragte Johanna in die Runde. „Bisher noch nicht“, sah Wiki an Tag zwei noch keinen Handlungsbedarf, outete jedoch ihren Fetisch, „dass ich das spannend und toll finde, erwischt zu werden“. Gea präsentierte sich als Fürsprecherin der Penetration: „Ich mag Strap-Ons und so.“ Wiki stimmte zu: „Ich mag auch Dildos.“



Anzeige
Princess Charming 2021: Siegerin Lou (l.) küsst Princess Irina im Finale +++ nur in direktem Bezug zur Show und Verlinkung auf TVNOW verwenden

Saskia machte Eigenwerbung, falls es mit der Princess nicht klappen sollte: „Ich habe anscheinend gute Techniken. Ich kann meine Hände sehr gut einsetzen.“ Auch ihre Zungenfertigkeit lobte sie in den höchsten Tönen, ehe sie allen ein unmoralisches Angebot unterbreitete. „Im Prinzip bin ich ein Glücksfang. Also wenn ihr wollt …?“ Sprachlos wurden die Single-Ladys aber erst, als Cheerleaderin Lou ins Gespräch einstieg: „Ich mag das voll, wenn man etwas sehr viel grober zueinander ist. Ich mag es, Hände zu verbinden.“ Anja hakte nach: „Aber Peitschen oder so hast du noch nicht probiert, oder?“ – „Doch!“, knallte es entgegen. Die Antwort musste erst einmal sacken.

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

In der Nacht der Entscheidung waren die „Kampfgeister“ aller Kandidatinnen offenbar geweckt. Eine nach der anderen pirschte sich an die Princess Charming heran, um auf den letzten Meter vor der „Elimination“ weitere Punkte zu sammeln und noch nicht die Heimreise antreten zu müssen. Am Ende des Abends mussten Sandra und Lia ihre Liebeskette abgeben und die Villa verlassen. Abwarten, ob die übrigen 16 Singles jetzt die Krallen ausfahren. (tsch)

Berlin Ernachrichten