Pegasus: So sieht die Wirtschaft von morgiger Tag aus

Aus der Krise heraus investieren – so lautete die Devise der oberösterreichischen Unternehmen im vergangenen Jahr. Viele Unternehmen haben Projekte gestartet – für neue Infrastruktur oder neue Geschäftsmodelle und Produkte. Daher stellen wir heuer die 29. Auflage des größten Wirtschaftspreises des Landes unter das Motto “In die Zukunft investieren”.

Heute, Samstag, beginnt die Bewerbungsfrist für den Wirtschaftspreis, der gemeinsam mit der Raiffeisenlandesbank, dem Land Oberösterreich, der Wirtschaftskammer Oberösterreich, der Industriellenvereinigung und KPMG veranstaltet wird. Wie haben Sie Ihre Investitionsvorhaben und die aktuelle Gesundheitskrise unter einen Hut gebracht? Wie viel investieren Sie in das Thema Innovation? Welche Innovationen sollen in den kommenden Jahren eine gute Entwicklung Ihres Unternehmens sichern? All diese Punkte fließen heuer in die Bewertung für den Wirtschaftspreis ein.

Der Pegasus wird in sechs Kategorien vergeben: Innovationskaiser, Leuchtturm, Erfolgsgeschichte und Zukunftshoffnung. Schirmherrin über den Preis der Unternehmerin/Managerin des Jahres ist die Wirtschaftskammer Österreich. Nicht bewerben kann man sich für den Pegasus für das Lebenswerk. Hier wird der Sieger erst in der Gala-Nacht verraten.

Bewerben kann man sich in einer oder mehreren Kategorien. Die Einreichfrist läuft bis 8. April. Eine Vorauswahl trifft die Wirtschaftsredaktion der OÖNachrichten zusammen mit den Experten der Raiffeisenlandesbank. Am 30. April wird die Nominiertenliste bekannt gegeben, die in weiterer Folge zur prominenten Jury wandert. In dieser sitzen neben den Vorjahressiegern die Partner, die OÖN sowie der emeritierte Universitätsprofessor Friedrich Schneider als Juryvorsitzender.

Haben auch Sie eine zündende Idee, die man der Öffentlichkeit nicht vorenthalten darf? Dann bewerben Sie sich für den Pegasus auf www.nachrichten.at. Dort haben Sie die Möglichkeit, Links und Dokumente hochzuladen. Die Gala-Nacht der Wirtschaft findet am 2. Juni im Linzer Brucknerhaus statt – unter Einhaltung allfällig gültiger Corona-Regeln.

Gold, Silber und Bronze – die sechs Kategorien

Leuchttürme: Die Kategorie ist für Großunternehmen, die profitabel wachsen. Sie stehen für die Strahlkraft des oberösterreichischen Standorts, auch über die Landesgrenzen hinaus. Darüber hinaus sind sie Wegbereiter für Klein- und Mittelbetriebe.

Innovationskaiser: Zur Bewerbung in dieser Kategorie sind all jene Unternehmen eingeladen, die innovative Produkte, Dienstleistungen, Abläufe und Markterschließungen entwickelt haben und die die Zukunft des Standortes absichern.

Erfolgsgeschichten: Unternehmen, die eine lange oder außergewöhnliche Geschichte haben, finden sich in dieser Kategorie. Diese Unternehmen übernehmen besondere Verantwortung für ihre Mitarbeiter und Region.

Zukunftshoffnungen: In dieser Sparte werden gemeinsam mit dem Land Oberösterreich jene Unternehmen ausgezeichnet, die jünger als fünf Jahre sind. Sie haben Potenzial, die Arbeitgeber von morgen zu sein.

Unternehmerin/Managerin: Der Spezialpreis der Wirtschaftskammer Österreich hebt die Unternehmerinnen und Managerinnen des Landes hervor. Die Wirtschaft ist nämlich sehr viel weiblicher als gedacht.

Unternehmerisches Lebenswerk: Nicht bewerben kann man sich für den Pegasus in Kristall. Denn dieser Preis bleibt bis zur Gala ein gut gehütetes Geheimnis. Der Preisträger des Pegasus in Kristall wird von den Pegasus-Partnern nominiert.

Die fünf wichtigsten Fragen

Warum sollten wir uns für den Pegasus bewerben?

Öffentliche Sichtbarkeit und Markenbildung spielen im Wettbewerb um Kunden und Fachkräfte eine große Rolle. Ein Preis wie der Pegasus trägt dazu bei.

Wie können wir uns bewerben?

Die Einreichunterlagen für den Pegasus 2022 finden Sie ab sofort online unter www.nachrichten.at/pegasus2022. Sie können in einer oder mehreren Kategorien teilnehmen.

Wann ist Einsendeschluss?

Bewerbungen können bis Freitag, 8. April, eingereicht werden.

Wie erfolgt die Vorauswahl?

Eine Vorauswahl treffen die Wirtschaftsredaktion der OÖN und Experten der Raiffeisenlandesbank sowie des Landes. Aus dieser Nominiertenliste wählt die Jury die Sieger. Für die Kategorie Zukunftshoffnungen gibt es ein Publikumsvoting per Handy am Gala-Abend.

Wann erfahren wir, ob wir gewonnen haben?

Wer gewonnen hat, erfahren Sie am Donnerstag, 2. Juni, bei der Pegasus-Gala im Brucknerhaus in Linz.

Starke Partner

Die OÖNachrichten und ihre langjährigen Partner schreiben den wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes aus.

Raiffeisen Landesbank Oberösterreich: Die Bank mit Generaldirektor Heinrich Schaller an der Spitze ist seit der Geburtsstunde des Wirtschaftspreises mit an Bord. Die OÖNachrichten vergeben gemeinsam mit der Raiffeisenlandesbank heuer den Pegasus zum 29. Mal.

Land Oberösterreich: Der Preis in der Kategorie „Zukunftshoffnungen“ wird vom Land Oberösterreich getragen. Vertreter ist Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. Die Auszeichnung ehrt die besten Jungunternehmen des Landes.

Wirtschaftskammer Oberösterreich: Für den Preis bewerben können sich alle aktiven Mitglieder der oberösterreichischen Interessenvertretung. Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, möchte vor allem Unternehmerinnen dazu motivieren.

Industriellenvereinigung Oberösterreich: Die Industriellenvereinigung Oberösterreich (im Bild IV-Präsident Axel Greiner) ist seit Beginn Partner des Wirtschaftspreises Pegasus. Oberösterreichs Industrie zählt mehr als 450 Unternehmen.

KPMG: Helge Löffler vertritt die Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft KPMG. Er setzt sich dafür ein, dass die heimischen Unternehmen ihre Leistungen und Erfolge beim wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes auch richtig präsentieren.