Ötzis neue Unterkunft: Turnier vertagt – Wissenschaft und Technologie

Das Archäologiemuseum mit der Gletschermumie Ötzi in der Museumstraße platzt aus allen Nähten. Der Erfolg des Museums macht eine Erweiterung nötig und das ist nur an einem neuen Standort möglich.

So hat sich der Bozner Stadtrat am Vormittag getroffen, um darüber zu beraten, wo das neue Ötzimuseum entstehen soll. Dem Stadtrat wurde das Ergebnis der umstrittenen Standortanalyse des Landes für das neue Archäologiemuseum im Detail vorgestellt.

Die Studie der Paduaner Beratungsfirma Sinloc hat ergeben, dass das ENEL-Gebäude in der Bozner Dantestraße der beste Standort für das neue Ötzi-Museum wäre. Insgesamt stellt die Studie eine Rangordnung von fünf verschiedenen Standorten auf. Auf den ehemaligen Enel-Sitz folgen das Gefängnisareal in der Dantestraße, das ehemalige Ina-Gebäude an der Ecke Museum- und Rosministraße, der Virgl und der Sparkassen-Hauptsitz.

Entscheidung vertagt

Der Stadtrat ist sich ganz offensichtlich bewusst, dass die Entscheidung für Bozen sehr wichtig ist. Wie Vizebürgermeister Luis Walcher Rai Südtirol nach der Sitzung des Stadtrats sagte, wolle sich die Gemeinde drei bis vier Wochen Zeit nehmen, um zu entscheiden. Jeder Stadtrat wird die voraussichtlichen Folgen untersuchen, die die Entscheidung für einen bestimmten Sitz für seinen Verwaltungsbereich haben wird. Das soll dann die Entscheidungsgrundlage bilden.

Walcher sprach sich für einen Standort im Zentrum aus. Das Museum müsse fußläufig oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Auch eine künftige Erweiterung müsse möglich sein.

Wie auch immer die Stadtregierung entscheidet, die Landesregierung will diesen Beschluss übernehmen.

Kritik der Rechtsopposition

Die Debatte um den neuen Standort für das Bozner Archäologiemuseum nimmt an Schärfe zu. Die Rechtsopposition fordert, dass das Standort-Gutachten der Firma Sinloc auch im Gemeinderat vorgestellt wird. Falls es keine politische Einigung gibt, könnte eine Volksbefragung sinnvoll werden, sagte der ehemalige Bürgermeisterkandidat Roberto Zanin zu RAI Bozen.

pm/hase

Berlin Ernachrichten