Österreichs einziger Riesenechse ging im Bummelschritt – Wissenschaft

Behäbig und schwerhörig wälzte sich die wandelnde Festung namens Struthiosaurus austriacus einst durch die Lande. Zu diesem Schluss kam eine neue Studie der Universität Wien: erstmals wurde dabei mit Hilfe der Computertomographie in den Hirnschädel des einzigen österreichischen Dinosauriers geblickt. Weder ein wendiger Räuber à la Velociraptor, noch ein respekteinflößender Koloss wie T.rex, zählt er nicht zu den bekanntesten Stars der Prähistorie. Vielmehr macht ihn seine Statur zum krassen Gegenteil des Hollywood-Klischees der flinken, durchtriebenen Killermaschine. Trotzdem ist der verhältnismäßig kleine Dino – einem erwachsenen Mann würde er etwa bis zum Nabel reichen – ein Unikat, besonders aus patriotischer Sicht. Manch einer wäre wohl versucht “Wir sind Dinosaurier” zu skandieren, handelt es sich bei diesem Vertreter der Riesenechsen doch um ein österreichisches Urgestein.