Nutzer dieser Handys sind betroffen

WhatsApp auf dem Smartphone installieren, sich anmelden und mit seinen Kontakten chatten: Es klingt einfach, und ist es in der Praxis auch. Doch für einige Handy-Nutzer wird das in Zukunft nicht mehr möglich sein. Selbst wer den Messenger bereits auf dem Handy installiert hat, wird ihn nicht mehr nutzen können. Der Grund: Facebook verbietet zu alten Geräten den Zugriff auf den Messenger.

→ Diese neue Android-Funktion ist genial und ausgesprochen hilfreich

Im Detail ist es aber nicht das zu alte Handy, um das es WhatsApp geht. Vielmehr steht das Betriebssystem im Fokus. Zu Beginn des Jahres traf es zwei iPhone-Modelle. Nun sind Nutzer von Android-Handys betroffen. Wer ein Smartphone mit einer älteren Version als Android 4.1 benutzt, wird WhatsApp ab dem 1. November nicht mehr nutzen können. Der Grund: die veralteten Betriebssysteme bergen ein zu hohes Angriffspotenzial. Mit der Abschaltung von WhatsApp für veraltete Versionen von iOS und Android will Facebook die Sicherheit der App und der Privatsphäre der Nutzer garantieren.

WhatsApp läuft nicht mehr? Das kannst du tun, wenn du betroffen bist

Wenn du nicht weißt, welche Android-Version auf deinem Handy aktuell läuft, kannst du das in den Einstellungen deines Geräts herausfinden. Meistens findest du Angaben dazu unter „System“ oder „Über das Telefon“. Solltest du ein Handy mit einer älteren Version als 4.1 haben, kannst du ebenfalls in den Einstellungen überprüfen, ob es ein Update auf eine neuere Version gibt. Ist das nicht der Fall, wirst du WhatsApp künftig nicht mehr nutzen können. Der einzige Ausweg: ein neues Handy kaufen.

→ WhatsApp ist nicht gleich WhatsApp: Android-Nutzer werden benachteiligt

Da Android 4.0 aber vor gut zehn Jahren auf den Markt kam, dürfte es nur noch wenige Nutzer geben, die ein derart altes Handy benutzen. Da auch damals Smartphones mindestens ein Jahr lang Updates bekommen haben, wären somit sogar zehn Jahre alte Geräte heute noch nutzbar – zumindest die der einstigen Oberklasse, wie das Samsung Galaxy S2, das im Mai 2011 in den Handel kam.

Jetzt weiterlesen

Von WhatsApp zu Telegram wechseln und Chat-Verlauf mitnehmen: So einfach geht’s

Berlin Ernachrichten