Niederlande: Drei Tonnen Kokain im Port von Rotterdam entdeckt – Unterhaltung

Das Rauschgift wurde vor zwei Tagen in einem Container aus Ecuador zwischen Fässern mit Bananenpüree entdeckt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Der Container war für eine Firma in Basel bestimmt, die nach Einschätzung der Ermittler mit dem Schmuggel vermutlich nichts zu tun hat. Es handele sich um einen der größten Kokainfunde im Hafen von Rotterdam. Das Rauschgift wurde inzwischen vernichtet.

Unabhängig von dem jüngsten Drogenfund wurden im Hafen Rotterdam in den vergangenen Wochen zwölf Beschäftigte einer Containerfirma wegen des Verdachts des Kokainschmuggels und der Korruption festgenommen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die zehn Männer und zwei Frauen sollen ihre Kenntnis über den Hafen zur Einfuhr und zum Weitertransport von Kokain genutzt und auch Rauschgift aus Containern geholt haben.