Neue “Sisi”-Serie ab 28. letzter Monat des Jahres im ORF setzt uff Sex

Österreich in Lettland und Litauen

Mit opulenter Kostümausstattung, pathetischer Musikuntermalung, Hochglanzlandschaftsaufnahmen und ausgiebig dosiertem Drama – von einer zwischen Freiheitsdrang und Hofzwängen zerrissenen Hauptfigur bis zu innerfamiliären Spannungen am Hofe – geht man dann aber doch auf Nummer sicher.

Und der Erfolg scheint den Machern recht zu geben. Da scheint es auch keine Rolle zu spielen, dass OriginalSschauplätze so gut wie gar nicht vorkommen. Gedreht wurde von April bis August nämlich vorwiegend in Lettland und Litauen, nur einzelne Aufnahmen entstanden in Österreich, Deutschland und Ungarn.

Noch vor dem eigentlichen TV-Start wurde “Sisi” bereits erfolgreich vermarktet und wird u.a. bald in Italien, Frankreich, Brasilien, den Niederlande und vielen osteuropäischen Ländern zu sehen sein. Eine zweite Staffel ist bereits in Planung.

Wer den direkten Sisi-Sissi-Vergleich machen möchte, ist mit dem ORF-Programm jedenfalls gut bedient. Denn quasi als Einstimmung auf die TV-Serienpremiere werden die drei Teile von Ernst Marischka am 23., 25. und 26. Dezember in ORF 2 gezeigt.