Mücker Triumph extra Climbach | Lokalsport

(ahz). Der TSV Utphe ist in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 derzeit das Maß aller Dinge, denn mit dem 9:5 gegen die SG Climbach wurde im siebten Saisonspiel der bereits siebte Sieg eingespielt. Da können derzeit nur noch zwei Teams mithalten. Zum einen der SV Ettingshausen, der mit dem 9:2 gegen den TTC Hergersdorf auf Rang zwei der Tabelle sein Punktekonto auf 13:

3 verbessern konnte, und der FC Rüddingshausen, der beim Schlusslicht TSV Groß-Eichen mit dem 9:5 seine Punktebilanz auf 10:2 verbessern konnte. Zwar rangiert die TTG Mücke II nach dem 9:5 gegen die SG Climbach einen Platz davor auf Rang drei, mit den 11:9 Punkten werden sie diesen Platz allerdings nicht verteidigen können.

SV Ettingshausen – TTC Hergersdorf 9:2: Eine Vielzahl von knappen Satzausgängen prägten die Partie am Sonntagmorgen. Die Gastgeber konnten durch Nicklas/Eierdanz zwar das erste Doppelspiel gewinnen, da aber die Gäste in den beiden anderen Spielen erfolgreich waren, ging der erste 2:1-Vorsprung an den TTC Hergersdorf. Es folgten anschließend durchweg knappe Einzelspiele, die aber allesamt am Ende die Spieler aus Ettingshausen als Sieger sahen.

Hergersdorf: Richtberg/Donath (1), Etling/Rose, Schmidt/Roth (1), Jens Etling, Frank Richtberg, Christian Donath, Jens Schmidt, Andreas Roth, Daniel Rose.

TSV Groß-Eichen – FC Rüddingshausen 5:9: Es dauerte rund dreieinhalb Stunden, bis das Endergebnis feststand. Es war ein ergebnistechnisch klarer Sieg für die Gäste, aber gleichzeitig auch ein hart umkämpfter Sieg. Denn es gab alleine 3:8-Fünfsatzspiele, die dafür sorgten, dass es während der gesamten Partie spannend blieb und es somit zu den 30:35-Sätzen kam. Das lag auch mit daran, dass die Gäste auf ihre Nummer zwei Oliver Kawurek verzichten mußten. Und trotzdem erwiesen sich die Gäste vor allem im vorderen Paarkreuz mit dem aufgerückten Michael Reuter als sehr stabil. Die hier erzielten vier Punkte waren dann auch der letztliche Eckpfeiler zum 9:5-Sieg. Die Gastgeber hielten bestmöglich dagegen, erzielten drei ihrer fünf Punkte aber auch mit den 13:11- und 11:9-Fünfsatzsiegen von ihrem Besten, von Matthias Specht, der zudem schon anfangs im Doppel mit Manfred Rost einen 11:9-Fünfsatzsieg erzielt hatte. – Groß-Eichen: Stamm/Tröller, Nickel/Wendel, Specht/Schwenk (1), Edgar Nickel, Rüdiger Stamm, Matthias Specht (2), Michael Wendel (1), Manfred Rost (1), Stefan Tröller.

TV Grebenau – TGV Schotten 9:5: Am Ende jubelten die Gastgeber, obwohl in den ersten Spielen sich Schotten einen knappen Vorteil erspielen konnte. Die Mannschaft gewann zunächst zwei Doppel und behielt durch den Viersatzsieg von Patrick Mattern gegen Carsten Montanus den Vorsprung zum 3:2. Dann aber folgte die stärkste Abteilung bei den Gastgebern, das mittlere Paarkreuz. – Schotten: Bornmann/Marco Schneider (1), Mattern/Herchenröder (1), Marvin Schneider/Rühl, Patrick Mattern (2), Tim Bornmann, Marco Schneider, Jan Herchenröder, Marvin Schneider (1), Niels Rühl.

TSG Reiskirchen – TTC Vockenrod II 8:8: Es war eine Partie mit zwei unterschiedlichen Spielhälften. Den Gästen muss wohl die Anreise noch in den Knochen gesteckt haben, denn das bestimmende Team war in der Anfangsphase ganz klar die TSG Reiskirchen (3:0 und 7:2). Doch die Gäste aus Vockenrod gaben sich noch nicht geschlagen. Der zweite Fünfsatzsieg von Stefan Schwalm sowie das 3:1 von Jörg Schäfer, und bei den Gästen keimte Hoffnung auf. Nach dem 7:8 machten Schwalm/Späth zum 8:8 alles klar.

Vockenrod II: Schwalm/Späth (1), Feußner/Schmidt, Schäfer/Stork, Stefan Schwalm (2), Jörg Schäfer (1), Matthias Feußner (1), Frank Schmidt, Frank Späth (2), Fl. Stork (1).

TTG Mücke II – SG Climbach 9:5: Auch wenn die SG Climbach an diesem Tag in Nieder-Ohmen den besseren Start hatte und mit zwei Doppelsiegen in Führung gehen konnte, sollte es am Ende nicht reichen. Denn in den nachfolgenden Einzelspielen konnten die Gastgeber, abgesehen von Andreas Zimmer im ersten Einzel gegen Max Höfliger (1:3), alle Spiele für sich entscheiden, woraus sich der 6:3-Pausenstand generierte. Andreas Zimmer konnte dann nachfolgend das Spitzenspiel gegen Artur Muchametgariev gewinnen, während nun auch Steffen Metz an den starken Max Höfliger abgeben musste. Die Gäste gewannen anschließend noch durch Marcel Mattern in der Mitte zum zwischenzeitlichen 5:7, ehe die jeweils doppelt erfolgreichen Andreas Grün und Willi Metz mit ihren Dreisatzsiegen der Partie den Deckel aufsetzten und ihrer TTG Mücke II den vierten Saisonsieg absicherten.

Mücke II: St. Metz/W. Metz, Zimmer/Riemenschneider, Schwenzer/Grün (1), Andreas Zimmer (1), Steffen Metz (1), Oliver Schwenzer (1), Andreas Grün (2), Wilhelm Metz (2), Marc Riemenscheider (1).

TTC Hergersdorf – TTV Heimertshausen 9:7: In der dreistündigen Partie führten die Gastgeber von Beginn an. Nach dem 6:3-Pausenstand verkürzte der Gast auf 5:6, und beim Stande von 8:7 musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Hier führte das Gästedoppel Bräutigam/Bräutigam schon mit 2:0. Richtberg /Donath konterten jedoch mit ihrem 11:5 und 11:7 und hatten auch in der Entscheidung mit 11:9 den längeren Atem.

Hergersdorf: Richtberg/Donath (2), Ruhl/Roth, Etling/Schmidt (1), Edgar Ruhl, Jens Etling (1), Frank Richtberg (2), Christian Donath (1), Jens Schmidt (1), Andreas Roth (1). – Heimertshausen: Holger Bräutigam/Hendrik Bräutigam (1), Nimbs/Weiß, Nahrgang/Schima, Holger Bräutigam (1), Hendrik Bräutigam (2), Mirko Nimbs, Harry Weiß (1), Lucas Nahrgang (2), Werner Schima.

SV Ulrichstein – TTG Büßfeld II 9:4: Die personell arg gebeutelten Gäste hatten beim Tabellenfünften nicht viel zu bestellen. Der eröffnete mit zwei Doppelsiegen und baute den Vorsprung anschließend auf 5:1 aus. Erst jetzt der erste Einzelsieg der Büßfelder in der Mitte durch deren Zweifachsieger Mario Beyer. Mit den Punkten von Ralf-Peter Roth und Holger Knopp war auch schon der 7:2-Pausenstand erreicht. Auch wenn jetzt ein im Prinzip schnelles Spielende zu erwarten war, so folgte dies mit ein wenig Verzögerung. Zwar gewann Marco Missikewitsch mit 3:1 gegen Marcel Moser, der weitere Punkt von Dieter Koller folgte allerdings nicht. Denn er musste sich mit 0:3 gegen Christoph Winkler geschlagen. Nach dem vierten Gästepunkt, durch den 13:11-Fünfsatzsieg von Mario Beyer gegen Sebastian Glitsch folgte das ebenso knappe 12:10 auf der anderen Seite von Klaus Kraft gegen Bernd Kraft, womit der 9:4-Sieg der »Chatten« aktenkundig war.

Ulrichstein: Missikewitsch/Glitsch (1), Koller/Kraft (1), Roth/Knopp, Marco Missikewitsch (2), Dieter Koller (1), Sebastian Glitsch (1), Klaus Kraft (1), Ralf-Peter Roth (1), Holger Knopp (1). – Büßfeld II: Moser/Beyer, Winkler/Höhn, Kraft/Delibas (1), Marcel Moser, Christoph Winkler (1), Mario Beyer (2), Bernd Kraft, Hansjürgen Höhn, Hakan Delibas.

Berlin Ernachrichten