„meine Wenigkeit freue mich sehr aufwärts meine Arbeit in Lette“

Nicht als leitender Pfarrer, wie es Wolf gewesen ist, vielmehr als seelsorgerischer Ansprechpartner wird Pater Paul, wie er genannt werden möchte, für die Letteraner da sein. Arntz: „Wir sind ein großes Team und werden die Aufgaben innerhalb der beiden Gemeinden verteilen. Pater Paul wird dabei hauptsächlich in Lette tätig sein.“ Als leitender Pfarrer des großen Seelsorgeteams wird Johannes Arntz fungieren, er wird künftig auch die Arbeit des Kirchenvorstandes in Lette begleiten.

Pater Paul ist 56 Jahre alt und gebürtiger Inder. Aktuell ist er in Selm eingesetzt. Im Januar wird er seine Tätigkeiten in Lette und Coesfeld aufnehmen.

„Ich werde zuständig sein für die gesamte Gemeinde und werde ein offenes Ohr für die Letteraner haben. Ich freue mich sehr auf meine Arbeit in Lette“, sagt Pater Paul. Die genauen Arbeitsschwerpunkte sollen im Januar festgelegt werden, um sich sicher für die Zukunft aufstellen zu können. Hochzeiten, das Zelebrieren der Messen, Beerdigungen, Taufen: All diese Aufgaben wird Pater Paul in Lette und Coesfeld übernehmen. „Es wird auch eine neue Gottesdienstordnung geben“, kündigt Arntz an.

Durch den Tod von Stephan Wolf und die Abgänge von Franz Westerkamp und Pastor John sind es die Aufgaben von drei Köpfen, die das Seelsorgeteam insgesamt auffangen muss. „Dabei wird uns Pater Paul eine große Hilfe sein“, so Arntz.

Am Mittwochabend wurde der Priester und das Seelsorgeteam dem Pfarreirat und dem Kirchenvorstand von St. Johannes vorgestellt. „Mein erster Eindruck war sehr gut. Lette ist eine aktive Gemeinde, in der es viele Ehrenamtliche gibt“, berichtet Pater Paul. In das neue Amt eingeführt werden soll er am dritten Januarwochenende.

Startseite

Berlin Ernachrichten