Linkenheim-Hochstetten will 2022 eine Bewohner-App importieren

Entscheidung im Gemeinderat

Eine App nur für Linkenheim-Hochstetten? Der Gemeinderat von Linkenheim-Hochstetten will im Jahr 2022 eine Bürger-App einführen – mit Chat, Pushmeldungen und mehr.

Eine App nur für Linkenheim-Hochstetten? Der Gemeinderat von Linkenheim-Hochstetten will im Jahr 2022 eine Bürger-App einführen – mit Chat, Pushmeldungen und mehr. (Symbolbild)

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

von Alexander Werner

vor 7 Minuten


vor 6 Minuten

Der Gemeinderat Linkenheim-Hochstetten hat der Einführung einer Bürger-App im Jahr 2022 zugestimmt. „Es ist eine Plattform für alle, die sich für das Leben in der Gemeinde interessieren und es aktiv mit gestalten wollen“, umriss Bürgermeister Michael Möslang (CDU) den Nutzen des Angebots. Es sei der Verwaltung wichtig, im digitalen Zeitalter und im Blick auf den Datenschutz unabhängig von Internetanbietern zu werden.

Bisher informiert die Gemeinde über soziale Netzwerke, Homepage und Amtsblatt. Verbunden sind die Medien im gemeindlichen Regio-Portal, in das die App aufgenommen wird.

Die App verfügt über eine Chatfunktion, die es registrierten Benutzern erlaubt, sich digital miteinander zu unterhalten. Push-Meldungen ermöglichen es der Verwaltung, Bürgern direkt in Echtzeit und ohne Streuverluste wichtige Informationen zukommen zu lassen.

Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Vereine, Parteien, Kirchen und sonstige Institutionen können sich vorstellen. Einzelhändler, Gastronomie- sowie alle Gewerbetreibende der Gemeinde erhalten ein kostenloses Profil. Die Smartphone-App besitze außerdem einen Veranstaltungskalender, einen Schadensmelder, eine Notfall-Funktion sowie eine Bildergalerie.

Berlin Ernachrichten