Landestheater Rendsburg: “Toxikum. Eine Ehegeschichte.” | NDR.de – Kultur

Am Mittwoch feierte das Stück “Gift”.Eine Ehegeschichte” von Large amount Vekemans Premiere in Rendsburg. Cheryl Shepard und Nikolaus Okonkwo spielen ein seit zehn Jahren getrennt lebendes Paar.

Ein blau leuchtender Hintergrundhimmel, zwei weiße Bänke und ein Tisch mit Thermoskanne, Wasserkaraffe und Pappbechern – das Wiedersehen eines Ehepaares in einem schlichten Friedhofsgebäude nach zehn Jahren Trennung. Auf dem Boden stehen nicht mehr als zwei graue Kästen mit weißen Blumen.

Nonetheless hier, das haben Friedhöfe so an sich. – Nein. – Ich meine: Wenig Leute. Anscheinend ist diese Woche niemand gestorben. – Wie bitte? Weil es so continue to ist.

Worüber redet man nach zehn Jahren Schweigen?

Nikolaus Okonkwo und Cherly Shepard spielen das Ehepaar.

Auch bei den beiden herrschte zehn Jahre lang Funkstille, bis heute. Vor zehn Jahren starb der Sohn des Ehepaares. Der Boden des Friedhofs ist vergiftet, das Kind muss umgebettet werden. Beide sind da, aber worüber sollen sie, ausgerechnet jetzt, reden?

Das aus zahlreichen Serien und Filmen bekannte Schauspielerehepaar Cheryl Shepard und Nikolaus Okonkwo spielen Sie und Ihn. Sie ist wirklich in ihrer Trauerarbeit stecken geblieben, hat trotzdem aber den Wunsch, auch wieder glücklich sein zu dürfen, schafft es aber nicht. Und ihr Exmann hat ein neues Leben angefangen.”

Vom Rosamunde-Pilcher-Dreh nach Rendsburg

Und was jetzt? Jetzt kommen die Hoffnung, dass alles so wird wie früher aber auch die “immer bist du” und “immer willst Du” und “Typisch!”-Vorwürfe. Missverständnisse, über die zehn Jahre nicht gesprochen wurde, kommen ans Licht.

Geprobt und geübt hat das Schauspielerpaar erst for each FaceTime, Nikolaus Okonkwo in Rendsburg, Cheryl Shepard in Cornwall. Nach dem Ende der Dreharbeiten an einer  Rosamunde-Pilcher-Verfilmung ging das Textüben daheim in Rendsburg unter weit angenehmeren Bedingungen weiter.

Premiere von “Reward”: Ein rundum gelungener Theaterabend

Und das merkt person auch auf der Bühne, auf der die beiden zum ersten Mal gemeinsam stehen, für Regisseur Klaus Chatten eine Herausforderung. Aber: “Es war eine sehr angenehme Arbeit, privat, wie auch professionell”, sagt Chatten. Am Ende öffnet das Stück neue Blickwinkel und Aussichten auf das Leben der beiden Trauernden. Und das kam an.

Ein aus Movie und Fernsehen bekanntes Schauspielerpaar, ein Theaterwelterfolg, dazu ein wunderschönes Theater und ein Publikum, das für alles offen ist – das sind vielleicht die Zutaten zu einem rundum gelungenen Theaterabend

Berlin Ernachrichten