Kinder steinigen Sechsjährige in Nagaon zu Tode, weil sie keinen Sex mit ihnen will

27.10.2021 08:00 38.796

Kinder steinigen Sechsjährige zu Tode, weil sie keinen Sex haben will

Zwei nur elf und ein sogar bloß acht Jahre alter Junge sollen für den Mord an einem kleinen Mädchen (†6) verantwortlich sein.

Nagaon (Indien) – Dieses Verbrechen ist in vielerlei Hinsicht schockierend: Nahe der indischen Stadt Nagaon wurde ein kleines Mädchen zu Tode gesteinigt. Für den Mord an der Sechsjährigen sollen drei Cousins – zwei elf Jahre, einer acht Jahre – verantwortlich sein.

In einem Alter, in dem Kinder noch für Jahre mit Puppen spielen, wollte einer der Täter bereits eine sexuelle Beziehung mit dem Opfer. (Symbolbild)  © 123rf/ginasanders

Laut der indischen Tageszeitung The Hindu ist der scheinbare Grund für die Ermordung der Kleinen besonders verstörend. Mrinmoy Das, einer der ermittelnden Polizeibeamten, sagte gegenüber dem Blatt:

“Die beiden 11-Jährigen waren pornosüchtig, schienen für ihr Alter überreif und in der Lage, ein grausames Verbrechen auszuführen. Einer der Minderjährigen, der an einer englischen Mittelschule lernt, wollte eine körperliche Beziehung zu dem Opfer haben, aber es wehrte sich.”

Das Mädchen habe dem Jungen gesagt, dass es sein Fehlverhalten ihren Eltern melden würde. Daraufhin sei der Schüler durchgedreht und habe sie mit einem Stein geschlagen. Auch der andere Elfjährige habe mit einem Stein auf das Mädchen eingeschlagen.

Mord
Mutter wird erschossen, während sie ihrer Tochter aus der Bibel vorliest

Der nur acht Jahre alte Cousin habe den beiden Älteren schließlich dabei geholfen, die Kleine zu verstecken.

Das schwerverletzte Mädchen wurde am 18. Oktober bewusstlos in einem kleinen Dorf auf der Toilette einer Steinmühle gefunden. Zwar brachte man sie noch in ein Krankenhaus, doch dort konnte sie nur noch für tot erklärt werden.

Mrinmoy Das berichtete, dass die Eltern von einem der Elfjährigen festgenommen wurden, weil sie versucht haben sollen, das Verbrechen zu vertuschen und Beweise zu manipulieren.

Der Beamte sagte: “Der Junge benutzte das Smartphone seines Vaters. Wir haben pornografisches Material im Browserverlauf des Telefons gefunden. Er benutzte das Handy für seine Online-Kurse, wurde aber süchtig nach Pornos und zeigte den anderen beiden, seinen Cousins, die jugendgefährdenden Inhalte.”

Die Jungen wurden am vergangenen Donnerstag in ein Jugendheim gebracht, während die festgenommenen Eltern wahrscheinlich in Untersuchungshaft genommen werden, teilte die Polizei mit.

Aufgrund der Pandemie und dem damit verbundenen Online-Unterricht haben Kinder immer häufiger Zugang zum Internet. Die Gefahren, die sich daraus ergeben, verdeutlicht dieser Mordfall auf erschreckende Weise.

Berlin Ernachrichten