Ist die Wirtschaft des Spiels noch zu sichern?

Wie viele von euch sicher schon mitbekommen haben, geht es der Wirtschaft in Amazons MMORPG New World zurzeit nicht sonderlich gut. Da nicht genug Gold im Umlauf ist, haben Spieler beispielsweise zu Tauschhandel gewechselt, um ihre geringen Mengen an Gold zu sichern.

Einige Spieler in den Foren des Titels befassen sich derzeit mit dieser Thematik und es gibt bereits einige Lösungsvorschläge der engagierten Community. Beispielsweise wünschen sich einige Nutzer einen Händler-NPC, bei welchen man seine unerwünschten Gegenstände für ein paar Taler verkaufen kann.

Wie steht es um die Wirtschaft in New World?

Ein einzelner Spieler kann in New World (jetzt kaufen 39,99 € ) tatsächlich ganz gut Gold verdienen. So können zum Beispiel heißbegehrte Gegenstände im Handelsposten verkauft werden, um eine hübsche Summe an Gold anzusammeln. Ebenfalls haben größere Gilden im Besitz eines oder mehrerer Gebiete wohl mehr als genug Gold, da diese Steuern auf Crafting, Handeln, und Hausbesitz erheben können.

Das Problem, welches einige Spieler identifizierten, ist jedoch, dass durch diese Aktionen kein neues Gold generiert wird, sondern lediglich den Besitzer wechselt. Der Nutzer Tekken erklärte beispielsweise, dass es momentan nicht viele Wege gibt, um neues Gold in Umlauf zu bringen.

Wodurch kommt Gold ins Spiel?

Derzeit wird das meiste Gold noch durch die verschiedenen Quests des MMOs generiert, diese gehen jedoch irgendwann zu Ende. Weiterhin gewähren die wiederholbaren Quests eine kleine Menge an Talern und auch besiegte Monster lassen ab und zu die begehrte Währung fallen. Diese Summen sind jedoch nicht gerade groß, sodass der Großteil des Kapitals eines Servers durch Quests generiert wird.

Die New-World-Server besitzen jedoch ein Spieler-Cap, sodass beliebte Server kaum Zuwachs an neuen Spielern vorweisen können, wodurch natürlich auch kein neues Gold durch Quests generiert werden kann.

Des Weiteren besitzt New World einige Mechaniken, welche Gold direkt aus dem Spiel entfernen. Upgrades für die Städte, Gebühren für den Handelsposten, Reparaturen, und Neuverteilung der Talentpunkte kosten allesamt Gold, welches nie wieder gesehen wird.

Irgendwann werden auch die letzten Spieler sämtliche Quests erledigt haben, wodurch kaum noch neues Gold generiert werden kann. Sämtliche Goldvernichtende Mechaniken bleiben jedoch bestehen, weswegen es mit der Zeit immer weniger Gold im Spiel geben wird und dadurch natürlich auch die verschiedenen Steuern nicht mehr bezahlt werden können.

Wie verdient man am besten neues Gold?

Viele Spieler fragen sich derzeit, woher sie neues Gold bekommen können. New World bietet hier nicht allzu viele Möglichkeiten, ein paar Goldgenerierende Aktivitäten gibt es dennoch. Die ersten drei Fraktions-Quests, die ihr pro Tag abschließt, gewähren beispielsweise die zehnfache Menge an Gold.

Einige dieser Quests haben eine Grundbelohnung von 25 Gold. Zusätzlich könnt ihr Quests so lange abbrechen, bis ihr eine Aufgabe mit einer hohen Goldbelohnung erhaltet. Wie viele Quests ihr noch für den täglichen Bonus übrig habt, erfahrt ihr bei eurem hiesigen Fraktions-NPC in der oberen linken Ecke des Interfaces.

Unterstützt PC Games – es dauert nur eine Minute. Danke!

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei und auch, wenn die Lage sich entspannt hat, sind wir und viele weitere Verlage weiterhin direkt von ihr betroffen. Aber ihr könnt uns darin unterstützen, unsere Arbeit zu machen, damit wir euch weiterhin täglich mit News, Artikeln, Guides, Videos und Podcasts zu euren Lieblingsspielen begleiten können. Als PC-Games-Supporter helft ihr uns, damit wir auch in Zukunft auf eine Paywall verzichten und den von euch gewohnten Qualitätsstandard beibehalten können.

Jetzt unterstützen

Wir danken euch jetzt schon im Voraus.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du externe Inhalte von [PLATTFORM]. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf “Alle externen Inhalte laden” bestätigst:
Alle externen Inhalte laden
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Affiliate-Links sind keine Anzeigen, da wir bei der Recherche und Auswahl der vorgestellten Produkte unabhängig sind. Für Produktverkäufe erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlosen Inhalte der Webseite teilweise finanzieren.

Berlin Ernachrichten