Intagram-Star saniert ihr Schwimmbad mit Herotec | Heizungstechnik | Technologie

Influencer sind die Stars der Neuzeit. Auf ihren Kanälen in den diversen sozialen Netzwerken zeigen sie, was der Markt zu bieten hat. Thematisch reicht das von A bis Z – je nachdem, in welcher Branche sich die jeweiligen Influencer eben bewegen. Oft wird dabei überholten Rollenkonzepten entsprochen, etwa wenn junge Männer ihren Senf zu Innovationen im Motorsport abgeben, oder ihre weiblichen Pendants die neuesten Make-Up-Produkte testen. Dagegen ist auch nichts einzuwenden – Gusto und Ohrfeigen sind verschieden. Sandra Hunke hat allerdings ein anderes Konzept für ihren digitalen Auftritt. Die 29-Jährige aus Paderborn ist nicht nur Model und SHK-Anlagenmechanikerin, sondern auch Expertin, wenn es um die praktische Umsetzung diverser Bauprojekte geht. Auf ihren Social-Media-Kanälen liefert sie fachgerechte Installationen – lässige Sprüche inklusive. 

Aktuell zeigt sie u. a. ihre eigene Badsanierung. „Für mich stand von Anfang an fest: kein Bad ohne Fußbodenheizung“, sagt die Expertin. Dabei setzt sie auf das neue System tempus2FIX von Herotec. Dieses lässt sich, je nach Kundenwunsch, im Klett- und im Tackerverfahren installieren. „Ich wollte kletten, mein Papa lieber tackern. Wir kennen ja alle den Spruch: Das haben wir immer so gemacht. Um Kompromissbereitschaft zu zeigen, habe ich Herotec tempus2FIX bestellt. So konnte ich meinem Vater demonstrieren, wie gut das Klett hält. Alternativ hätten wir ohne Änderungen auf das Tackersystem umschwenken können. Und jetzt ratet mal, wer nur noch kletten will? Für mich als SHK-Anlagenmechanikerin natürlich ein schönes Gefühl, dass ich überzeugen konnte“, erklärt Hunke in einem Interview. 

Die Kunstfaser-Deckschicht der Speziallösung ist mit einem Verlegeraster von 50 mm bedruckt. Darunter befindet sich wahlweise eine Dämmung aus EPS oder Mineralwolle. Dabei erreicht die EPS-Variante eine Trittschallverbesserung von bis zu 35 dB. Der Untergrund aus Mineralwolle punktet hingegen mit einem optimalen Brandschutz. Die Systemhöhe liegt bei 15 – 35 mm (Mineralwolle) bzw. 15 – 60 mm (EPS). Verlegen lässt sich die Lösung mit dem Plattenmaß 1.000 x 1.000 mm bei Mineralwolle bzw. als 2 m² Faltplatten oder 10 m² Dämmrolle bei den EPS-Varianten auf tragfähigem Untergrund wie Beton, Estrich oder Holz. In den Fokus rückt auch der Zeitaufwand. Die Influencerin schrieb dazu nur einen Tag vor Fronleichnam mit einem Zwinkern auf Instagram: „Eigentlich mag ich ja keine Kletten, aber so bin ich noch vor dem Feiertag fertig.“ Damit bestätigt sie die Zeitersparnis, die Herotec als wichtigen Vorteil nennt.