Instagram öffnet externe Sinister für jedes leer

Bei Instagram kann man jetzt auch nach aussen verlinken.

Getty Images

Instagram ermöglicht das Verlinken, Google stellt ein Android für Falthandys vor und «Adolf Hitler» hat ein Impfzertifikat. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Bei Instagram kann nun jede/r Nutzer*in in den eigenen Stories Links zu externen Websites posten, meldet «The Verge». Bisher war dies nur verifizierten Accounts vorbehalten sowie jenen mit mehr als 10’000 Followern. Die Links lassen sich aber nur in Stories einbauen und nicht in auf dem Profil hochgeladenen Fotos oder Videos.

Ursprünglich gab es für Nutzer*innen von Instagram im Gegensatz zu den meisten anderen sozialen Netzwerken fast keine Möglichkeit, auf Seiten ausserhalb Instagrams zu verlinken. Nur ein einziger Link in der Profilbeschreibung war erlaubt. Gerade Künstler*innen oder Aktivist*innen, die Social Media nutzen um für die eigene Sache zu werben, fühlten sich von dieser Beschränkung eingeengt.

Google stellt Android 12 für Tablets vor

Knapp eine Woche nach der Lancierung von Android 12 hat Google mit Android 12L bereits eine Vorschau eine speziell für Tablets und Falthandys angepasste Version des Betriebssystems gezeigt. Android 12L ist für grössere Display optimiert und bietet etwa einen zweigeteilten Bildschirm und eine Taskleiste.

Threema lanciert Desktop-App

Der Schweizer Messenger-Dienst Threema hat eine eigene App für Windows, macOS und Linux lanciert, meldet «Computerworld». Hierbei lässt sich dann auch am Computer mit den eigenen Kontakten chatten. Wie bei der Browser-Version von Threema ist aber auch hier eine ständige Verbindung zu dem Smartphone nötig, auf dem der Threema-Account eingerichtet wurde.

EU-Impfzertifikat für «Adolf Hitler» aufgetaucht

Ein auf «Adolf Hitler» ausgestelltes digitales EU-Impfzertifikat ist im Netz aufgetaucht und wird auch von den entsprechenden Prüf-Apps wie «Covid-Check» als gültig angezeigt, wie «Golem» schreibt. Signiert wurde es von französischen Behörden, wo offenbar jemand mit Zugang zu den Systemen das gefälschte Zertifikat erstellte. Da Impfzertifikate allerdings nur in Kombination mit einem amtlichen Ausweis gültig sind, dürfte es schwierig sein, das Zertifikat in der Praxis einzusetzen.

Berlin Ernachrichten