Im Gesamtschau: Jene Corona-Reglementieren gelten in Bayern – Politik


2G im Einzelhandel

In vielen Geschäften nur noch Kunden mit einem Impf- oder Genesenen-Nachweis Zutritt. 2G-frei bleiben folgende Läden: der Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Bekleidungsgeschäfte und Schuhläden, Spielzeugläden, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln und Tabakwaren, Filialen des Brief- und Versandhandels, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäften, Tierbedarfsmärkten, Futtermittelmärkten, Bau- und Gartenmärkten (auch der Weihnachtsbaumverkauf) und der Großhandel. Die Regeln für Läden mit gemischtem Angebot finden Sie hier.

In allen Geschäften bleibt die FFP2-Maskenpflicht bestehen und es ist nur ein Kunde pro zehn Quadratmeter zugelassen. In Hotspot-Landkreisen darf im Handel nur ein Kunde auf 20 Quadratmeter kommen. 

© Michael Matejka, NNZ