Hochzeitsplanerin: 10 Fragen, die Gäste sich nicht zu stellen vermählen


getty images

Elisabeth Kramer ist eine Hochzeitsplanerin aus Oregon, USA.

Im Folgenden verrät sie euch Antworten auf zehn Fragen, die sich Hochzeitsgäste oft nicht zu stellen trauen – weil sie ihnen zu peinlich sind.

Kramer hat schon mehr als 50 Hochzeiten organisiert und dabei viele skurrile Fragen beantwortet.

Als professionelle Hochzeitsplanerin habe ich schon mehr als 50 Hochzeiten organisiert, unter anderem auch meine eigene. Währenddessen habe ich viele Fragen gestellt bekommen, die von aufrichtig und freundlich über skurril bis zu unerwartet reichen. Hier findet ihr meine Antworten auf zehn der beliebtesten Fragen an mich – die Hochzeitsgästen meist zu peinlich sind, um sie laut zu stellen.

Ist es in Ordnung, nach einer Begleitung zu fragen?

Das kommt darauf an. In den meisten Fällen ist es am besten, nicht darum zu bitten, ein „Plus One“ mitbringen zu dürfen. Die durchschnittlichen Kosten, die das Brautpaar pro Gast hat, liegen nämlich bei etwa 150 Euro. Wenn euch nicht explizit gesagt wurde, dass ihr jemanden mitbringen könnt, wird das Hochzeitspaar dafür seine Gründe haben.

Wenn ihr ein VIP seid, beispielsweise eine Brautjungfer, ist es dagegen eher kein Problem, nach einer Begleitung zu fragen. Fragt einfach mit viel Einfühlungsvermögen und erklärt, dass ihr für den Tag gerne einen Freund oder einer Freundin an eurer Seite hättet.

Das gilt selbstverständlich auch, wenn ihr aus Gründen der Barrierefreiheit eine Begleitperson benötigt. Das Paar weiß darüber vielleicht noch nicht Bescheid und es gibt keinen Grund, sich deshalb unsicher oder unwohl zu fühlen.

Muss ich einem bereits verheirateten Paar ein weiteres Geschenk machen?


getty images

Im vergangenen Jahr haben sich viele Paare dazu entschieden, eine kleinere Hochzeit zu feiern und die Feier auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. So gehen immer mehr Gäste zu Hochzeiten im Jahr 2021 und 2022, bei denen sie ein verheiratetes Paar feiern, das sie vielleicht schon vorher mit einem Geschenk beglückwünscht haben. In diesen Fällen müsst ihr kein neues Geschenk kaufen. Eine Karte oder eine andere kleine Aufmerksamkeit ist zwar nett, aber nicht unbedingt erforderlich.

Jedes Paar, das euch als Gast schätzt, weiß, dass ihr deren Ehe unterstützt. Wenn es noch mehr Geschenke braucht, um das zu wissen, solltet ihr vielleicht nochmal darüber nachdenken, wieso ihr überhaupt zu der Hochzeit kommt.

Was ist, wenn ich es mir nicht leisten kann, auf die Hochzeit zu gehen?

Schüttelt zuerst einmal die Scham ab. Hochzeiten sind teuer. Ihr seid keine schlechten Menschen, wenn ihr euch die Teilnahme an der Hochzeit nicht leisten könnt – vor allem nicht nach dem vergangenen Pandemie-Jahr. Überlegt euch stattdessen, wie ihr den Beginn der Ehe auf eine andere Weise feiern könnt. Die Pandemie hat dazu beigetragen, dass viele andere Kontaktmöglichkeiten normalisiert worden sind. Ihr könnt dem Paar beispielsweise per Videoanruf am Morgen der Zeremonie gratulieren. Auch ein gemeinsamer Urlaub vor oder nach der Hochzeit, um einander zu sehen oder eine herzliche Karte sind hervorragende Möglichkeiten, den Anlass zu feiern, ohne persönlich anwesend zu sein.

Ist es unhöflich, zu fragen, wie der Plan für Gesundheit und Sicherheit aussieht?

Fragen, die eure Sicherheit oder die eures Haushalts betreffen, sind nie unhöflich. Im Idealfall legt das Paar selbst viel Wert auf die Gesundheit der Gäste und erstellt Covid-19-Sicherheitsrichtlinien für die Hochzeit. Wenn das nicht der Fall ist, könnt ihr gerne nachfragen. Ansonsten würdet ihr euch auf der Hochzeit wahrscheinlich nicht wohlfühlen und im schlimmsten Fall euch und eure Liebsten in Gefahr bringen.

Wenn ihr also eine Einladung für eine Hochzeit im Jahr 2021 oder 2022 erhalten habt und Fragen dazu habt, wie die Covid-Richtlinien aussehen, dann scheut euch nicht davor, die auch zu stellen.

Ist es in Ordnung, eine Einladung abzulehnen?

Diese Frage gewinnt vor allem während der Pandemie an Bedeutung. Menschen, die ihre Einladung im Jahr 2021 erhalten haben, stellen sich oft die Fragen: Wie werde ich dorthin kommen? Wo werde ich übernachten? Wer ist noch dort? Sind alle Gäste geimpft?

Das sind sehr wichtige Fragen mit großer Tragweite. Wenn ihr das Hochzeitspaar seid, rate ich dazu, Covid-Richtlinien zu erstellen. Wenn ihr euch als Gast dazu entscheidet, eine Hochzeitseinladung abzulehnen, nachdem ihr neue Informationen erhalten habt, ist das nicht unhöflich – ihr setzt damit einfach eine persönliche Grenze. Ich würde mich dennoch davor hüten, das Paar zu belehren. Auch wenn ihr wisst, dass die Umstände der Hochzeit unsicher oder vielleicht sogar illegal sind, werdet ihr diesen Krieg nicht gewinnen. Lehnt die Einladung freundlich ab und erläutert die Absage in ein oder zwei Sätzen. Das Paar weiß wahrscheinlich, was es tut – und eine Belehrung würde nur zu einem Streit führen.

Was mache ich mit meinen Kindern?

Die Frage, ob man Kinder zu einer Hochzeit mitnehmen soll oder nicht, war schon immer ein kleiner Streitpunkt. Paare zerbrechen sich oft den Kopf darüber, wie sie höflich formulieren können, dass keine Kinder erwünscht sind. Auch die Gäste überlegen, wie sie sich sowohl eine Hochzeit als auch einen Babysitter leisten sollen. Heutzutage haben Kinder und Hochzeiten eine ganz neue Bedeutung, denn Kinder unter zwölf Jahren können nicht geimpft werden. Wenn ihr als Gast eingeladen seid, macht das mit euch selbst oder gegebenenfalls mit eurem Partner oder eurer Partnerin aus. Ihr wisst am besten, was am sichersten für euren Haushalt ist. Die Frage musste man sich im vergangenen Jahr schließlich auch schon beim Thema Schulbildung stellen.

Wie auch immer ihr euch entscheidet: Kommuniziert eure Entscheidung klar mit dem Hochzeitspaar. Wenn eure Kinder bei der Hochzeit Ringträger oder Blumenkinder sind, solltet ihr euch darüber im Klaren sein, welche Grenzen ihr setzen müsst, um der Gesundheit Vorrang zu geben. Sprecht euer Anliegen lieber früher als später an. Je mehr Zeit das Paar hat, die Situation zu klären, desto besser für alle Beteiligten.

Ist es in Ordnung, während der Zeremonie Videos und Fotos zu machen?

So lange das Paar nichts anderes sagt, solltet ihr euer Handy während der Zeremonie in Ruhe lassen. Auch wenn es verlockend ist, das freudige Ereignis zu filmen, hat das Paar wahrscheinlich schon einen Profi bezahlt, der den Tag besser dokumentieren kann als ihr. Aber auch wenn es keinen professionellen Fotografen oder Videofilmer gibt, solltet ihr die Zeremonie nicht stören, indem ihr aus Versehen den Blitz auslöst oder euer Telefon klingeln lasst. Ihr könnt auch während der anschließenden Feier noch Fotos machen.

Kann ich bei einer Hochzeit weiß tragen, wenn ich nicht diejenige bin, die heiratet?


getty images

Es gibt so viele andere schöne Farben auf der Welt. Also frage ich mich, wieso ihr das überhaupt riskieren wollt. Aber sicher könnt ihr Weiß tragen, wenn es das Einzige ist, was euch glücklich macht (oder wenn das Paar eine Seite aus dem Buch von Solange und Alan Ferguson genommen hat, indem es die Gäste bat, Weiß zu tragen).

Wenn jedoch einer der beiden Heiratswilligen Weiß trägt – was nicht immer selbstverständlich ist – solltet ihr darauf achten, dass sich euer Outfit nicht an dem der anderen orientiert. Wenn das der Fall ist, könntet ihr euch die ganze Zeit über unbehaglich fühlen.

Lest auch

15 Dinge, auf die ihr beim Kauf eines Hochzeitskleides unbedingt achten solltet

Ist es seltsam, wenn ich dem Paar keine Geschenke mache?

In den letzten Jahren haben sich immer mehr Paare für Erlebnisse oder Bargeld anstelle von Haushaltsgeräten als Geschenke entschieden. Das kann die Gäste manchmal verwirren – obwohl es Sinn macht, da viele Paare vor der Hochzeit zusammenziehen. Im Zweifelsfall solltet ihr euch nach dem Paar richten. Ganz gleich, ob das Paar auf seiner Wunschliste um Bargeld oder um Spenden für eine gemeinnützige Organisation gebeten hat: Es weiß, was es will, also solltet ihr das respektieren.

Wenn das Paar keinen Wunsch geäußert hat, solltet ihr euch überlegen, was ihr über die Heiratenden wisst. Welche Ausflüge unternehmen die beiden gerne zusammen? Welche Ziele möchten sie mit einem bestimmten Geschenk oder einer finanziellen Zuwendung erreichen?

Darf ich verärgert sein, wenn ich nicht eingeladen wurde?

Ärger ist ein Gefühl, das meistens nichts bringt – abstellen kann man es trotzdem nur schwierig. Bitte tut in dieser Situation alles, um das Paar in dem Mittelpunkt zu stellen und nicht euch selbst. In den wenigsten Fällen hat das Paar euch nicht einladen, weil es eure Gesellschaft nicht möchte. Vielleicht möchte es eure Gesundheit einfach nicht riskieren. Es kann auch andere Gründe geben, wie beispielsweise gesetzliche Vorschriften, die sie dazu zwingen, lieber VIPs zu empfangen als noch mehr Gäste einzuladen. Oder, auch das ist möglich: Es hätte schlicht die finanziellen Möglichkeiten des Paars gesprengt, euch zusätzlich einzuladen.

Lest auch

10 Fragen, auf die ihr vor eurer Hochzeit eine Antwort haben solltet

Dieser Text wurde von Lisa Ramos-Doce aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Berlin Ernachrichten