höchster akademischer Grad Whatson – Wissenschaft, Philosophie und Zukunftstechnologien – Quotenmeter.de

Der Kanal wirbt mit Videos mit Mind-Blow-Faktor. Komplexe Themen werden dem Publikum hier gut verständlich zugänglich gemacht.

“Spannende Videos über Wissenschaft, Physik, Philosophie, Technik und die Zukunft: Videos mit Mind-Blow-Faktor”, lässt sich in der Kanalbeschreibung des YouTube-Kanals Doktor Whatson lesen, welcher bereits 230.000 Abonnenten verzeichnet. Die Person hinter dem Kanal heißt Cedric Engels und absolvierte ein Filmstudium an der internationalen Filmschule Köln. Heute veröffentlicht er meist einmal in der Woche ein neues Video aus dem Bereich Wissenschaft, Physik, Philosophie, Technik und Zukunft.

Begonnen hat alles im Frühjahr 2015, als der inzwischen 25-Jährige ein Praktikum bei Clixoom Science & Fiction absolvierte und gelegentlich die Veröffentlichungen des Kanals übernahm. Von den Zuschauern erhielt er dafür überwiegend positive Kritik, so dass er schließlich auf dem Kanal sein eigenes Format mit dem Titel “What’s on” veröffentlichen durfte. Insgesamt erschienen hiervon 22 Ausgaben, die sich mit wissenschaftlichen Themen beschäftigen. Die Pilotfolge dreht sich beispielweise um die Frage, ob wie unsterblich werden können.

Als er sich Mitte September 2015 mit der letzten Folge verabschiedete, wies er zugleich auf seinen eigenen Kanal hin, den er kurz zuvor gegründet hatte. Der Kanalname Doktor Whatson lehnt sich somit an den Namen der Videoreihe sowie an den Charakter Watson aus Sherlock Holmes an. Inhaltlich knüpfte der geborene Düsseldorfer eng an seine zuvor veröffentlichte Videoreihe an. So trägt das erste Video auf dem eigenen Kanal den Titel “Haben Maschinen ein Bewusstsein?”. Das beliebteste Video auf dem Kanal wurde bis heute über eine Million Mal aufgerufen und erzählt davon, was in einem schwarzen Loch passiert. Auf dem Kanal lassen sich auch Selbstexperimente finden. Weitere Videos analysieren, ob «Interstellar» wissenschaftlich korrekt ist, wie man Astronaut wird oder berichten über künstliche Intelligenz. Für ein Video darüber, wie ein Roboter lernt zu greifen, hat sich der Kanal beispielsweise mit dem Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme zusammengetan.

Engels bezeichnet sich selbst als Perfektionist und achtet stets darauf, seine Informationen aus seriösen Quellen zu beziehen, die er auch in der Videobeschreibung verlinkt. Auf diese Weise ist es den Zuschauern möglich, alle Informationen selbstständig aufzurufen und nachzuprüfen. Auf YouTube fand der Webvideoproduzent auch sein eigenes großes Vorbild. Der US-Amerikaner Michael Stevens lädt seit 2010 auf dem Kanal “Vsauce” Videos über physiologische, philosophische und wissenschaftliche Themen hoch. Engles selbst sieht sich mehr als Wissenschaftsjournalist als als YouTuber oder Influencer.

Inzwischen steckt hinter dem Kanal, der während des Studiums als Wohnzimmerprojekt startete, ein ganzes Team. Anfang des Jahres erschien der Video-on-Demand-Dienst Doktor Whatson TV. Mit einem monatlichen Abo bietet die Plattform zahlreiche ausgewählte internationale Reportagen und Dokumentationen zum Thema Wissenschaft. Zudem sind die YouTube-Videos des Kanals hier auch ohne Werbung abrufbar und es gibt Einblicke in exklusive Inhalte sowie frühzeitigen Zugriff auf die Videos.

Der wissenschaftliche Kanal Doktor Whatson wächst stetig weiter und wird schon bald die Marke von zwanzig Millionen Videoaufrufen geknackt haben. Die sorgfältig recherchierten und informativen Videos kommen beim Publikum sehr gut an.

Berlin Ernachrichten