Hier informiert sich die Wirtschaft.

Laser-Spezialist Trotec mit neuem Standort in Singapur

Peter Kratky, CSO und Andreas Penz, CEO erweitern die globale Präsenz von Trotec Laser

Wels (A) Weltmarktführer erweitert seine globale Präsenz und expandiert in der Region Asien-Pazifik Die Laser-Spezialisten für Schneiden, Markieren und Gravieren setzen einen weiteren Schwerpunkt in Fernost. Neben seinem Produktionsstandort in Xiamen (China) hat Trotec Laser Anfang April nun auch einen weiteren Standort in Singapur eröffnet. Von dort aus sollen die Märkte in Asien und dem pazifischen Raum, die ein enormes Wachstumspotenzial bieten, betreut und ausgebaut werden.

„Asien hat sich im letzten Jahrzehnt zu einem führenden Kontinent im Laserbereich entwickelt. Das enorme Marktpotential liegt somit auf der Hand und wir wollen von dieser Dynamik auch in unseren europäischen Kernmärkten profitieren“, sagt Trotec CEO Andreas Penz. Trotec ist international erfolgreich und verfolgt weiterhin konsequent seine globale Expansionsstrategie.

Das Tor zum asiatischen Markt
Durch die rasante Entwicklung der regionalen Industrie- und Dienstleistungsangebote in China besteht eine enorme Nachfrage nach modernen Technologien. „Mit der Entscheidung in Xiamen Laserprodukte zu fertigen, nützen wir Synergien mit unserer sehr erfolgreichen Schwesterfirma Trodat“, sagt Andreas Penz. „Wir bauen speziell auf Asien, um noch schneller auf die Entwicklungen im internationalen Lasermarkt reagieren zu können“, ergänzt CSO Peter Kratky.

Bereits seit 2016 produziert Trotec Laser im Werk in Xiamen mit rund 40 Mitarbeitern
Lasereinstiegsgeräte für den globalen Markt. „Asien wird im laufenden Jahrzehnt im Laserbereich weiter kräftig wachsen und eröffnet Trotec viele neue Chancen. Die Decke ist auch bei anderen Kernmärkten noch lange nicht erreicht, da im Laserbereich laufend neue Applikationen und Segmente entwickelt werden. Auch in Asien wird die Qualität von österreichischen Produkten sehr geschätzt“, so Kratky.

Neuer Standort Singapur unterstreicht Kundennähe
Anfang April hat Trotec einen neuen Standort in Singapur eröffnet. Von hier aus wird die Region Asien- Pazifik noch intensiver betreut und weiter ausgebaut.

„Für die Verstärkung unseres Engagements in Asien gibt es zwei Beweggründe“, sagt Peter Kratky. „Die Nähe zu unseren Kunden und Partnern sowie das weiterhin große Wachstumspotential in der Region. Unser Standort in Singapur hat dabei eine hohe Entscheidungsfreiheit, um flexibel und rasch auf die Marktbedürfnisse reagieren zu können“.

Geleitet wird der neue Standort von einem Steirer. Franz Gruber (55), bisheriger Leiter des globalen Service, ist bereits seit Anfang April in Singapur. Der bekennende Asien-Fan, der mit einer Japanerin verheiratet ist, selbst in Japan und Australien gelebt hat und japanisch spricht, weiß um die asiatischen Geschäftsgepflogenheiten. Die zentrale geografische Lage von Singapur ist ideal, um die eigenen Vertriebsniederlassungen in China, Japan und Australien sowie das Partnernetzwerk in der Region Asien-Pazifik zu betreuen.

Weltweiter Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt
Durch den globalen Aufbau von Forschungs- und Entwicklungsabteilungen an fünf Standorten investiert Trotec in die Zukunft. Neben der Firmenzentrale Marchtrenk in Oberösterreich und Standorten in den USA, Deutschland und Polen hat das Unternehmen auch bewusst in einen Entwicklungsstandort in China investiert, um die lokalen Talente und Potentiale zu nützen. So lässt sich auch der Aufbau von neuen Lieferanten besser steuern. „Der Beschaffungsmarkt von High-Tech- Komponenten ist durch Covid sehr unberechenbar geworden und erfordert eine besondere Aufmerksamkeit, um als Hersteller von komplexen Lasermaschinen lieferfähig zu bleiben.“ führt Peter Kratky aus.

An den Entwicklungsstandorten in Oberösterreich, Deutschland, Polen, USA und China sucht das Unternehmen laufend Mitarbeiter. Erklärtes Ziel ist es, mit weiteren Mitarbeitern die Entwicklungszeit für Produkte zu verkürzen sowie deutlich mehr Projekte parallel realisieren zu können.

Vom Maschinenbauer zum Softwareunternehmen
Die Laserspezialisten entwickeln alle Kernkomponenten ihrer Gravierer, Cutter und Markierer zu 100 Prozent selbst. Mit weltweit über 30.000 installierten Systemen in 90 Ländern, 17 Vertriebstöchtern sowie einem Exportanteil von 97 Prozent ist Trotec als Entwickler und Hersteller Marktführer im Laserbereich. „Wir haben uns im Laufe der Jahre mit einem jährlichen zweistelligen Wachstum von einem reinen Maschinenbauer auch zu einem Softwareunternehmen entwickelt. Durch die Investitionen in diesen Bereich können wir langfristig unser Wachstum sichern“, so Andreas Penz.

 

TroGroup Gmbh

  Linzer Straße 156, 4600 Wels
  Österreich
  +43 7242 239-0