Handelszentrum Express – Sie deutsche Technologie-Wachstumsaktie ist zu Gunsten von mich perfekt und ein sofortiger Kauf

Es gibt zwar nicht viele disruptive deutsche Technologieunternehmen. Aber wenn das digitale Entwicklungsland Deutschland mal eins hervorbringt, dann hat das Technologieunternehmen es in sich.

Ich rede hier natürlich von Zalando (WKN: ZAL111), Europas größter Online-Fashion-Plattform. Mit einer Präsenz in 23 europäischen Ländern und 44,5 Mio. aktiven Usern ist Zalando wahrlich ein Schwergewicht.

Wie soll es von hier aus weitergehen?

Das Ziel: Zalando soll die erste Anlaufstelle für Mode werden. Um das zu erreichen, will Zalando zu einem Plattform-Geschäftsmodell transformieren, sodass möglichst viele Modeunternehmen über Zalando verkaufen. So entstehen Wettbewerbsvorteile wie zum Beispiel eine leichtere Skalierbarkeit des Geschäfts.

Zalando ist auf einem guten Weg, um dieses Ziel zu erreichen. So hat es bereits eine starke Marke. Mit dieser kann Zalando höhere Preise rechtfertigen, welche wiederum höhere Margen sicherstellen.

Die langfristig denkenden, Gewinne reinvestierenden und auf den Kunden fokussierten Köpfe dahinter sind die Co-CEOs und Gründer von Zalando Robert Gentz und David Schneider sowie CFO David Schröder, allesamt Studienfreunde aus der WHU. Dieses Management ist erkennbar engagiert und an dem langfristigen Erfolg von Zalando interessiert. So besitzt beispielsweise David Schneider allein 1,81 % aller Zalando-Aktien.

Darüber hinaus kann sich Zalando auf viele weitere Jahre unter der Führung der zwei Gründer freuen, da diese noch jung sind. Dass diese weiteren Jahre wahrscheinlich erfolgreich sein werden, kann man bereits an der beeindruckenden vergangenen Leistung des Managements ablesen.

Als Investor kann man sich nur schwer ein Management mit besseren Eigenschaften vorstellen, zumal die Führungsprinzipien des Zalando-Managements, wie zum Beispiel der Kundenfokus oder die langfristige Vision, an die von Amazon erinnern. Die Tatsache, dass Amazon mit ebendiesen Führungsprinzipien so erfolgreich geworden ist, stimmt mich optimistisch für Zalando.

Gibt es ebenso gute Nachrichten bei den Fundamentalzahlen und der Bewertung von Zalando?

Ja, und wie. Ein Unternehmen, welches in den letzten fünf Jahren kumuliert den Umsatz um 119,35 %, das EBIT um 86,77 % und den operativen Cashflow um 91,23 % gesteigert hat, hat definitiv gute Nachrichten geliefert.

Hinzu kommt, dass man bei dem jetzigen E-Commerce-Wachstum davon ausgehen kann, dass Zalandos Wachstum auch langfristig anhalten sollte – was besonders für den Umsatz gilt, weil sich das Management verstärkt auf diesen fokussiert.

Trotz all dieser guten Nachrichten, die womöglich die Erwartungen an Zalando astronomisch gemacht haben könnten, beträgt das KUV für die letzten zwölf Monate nur niedrige 2,79 (Bezugsdatum: 07.08.2021; gilt für alle Kurse). Das ist weniger als das KUV so mancher Value-Aktie, die kaum wächst.

Das KGV für die letzten zwölf Monate ist mit 66,68 zwar deutlich höher. Jedoch sollte in Zalandos Fall – falls man über einen Kauf reflektiert – weniger auf das KGV geachtet werden, da das Management mehrfach gezeigt hat, dass es sich auf Wachstum und nicht auf Profitabilität fokussiert.

Ist Zalando nun einen Kauf wert?

Einen Platz in meinem Portfolio hat Zalando auf jeden Fall. Es macht vieles richtig. Es hat eine starke Marke, wächst, ist profitabel und hat ein junges, langfristig denkendes und engagiertes Gründer-Managementteam. Wem das zu wenig ist, der wird Probleme haben, seine Anforderungen an Wachstumsaktien zu befriedigen.

Hinzu kommen all die Gemeinsamkeiten Zalandos mit einem der erfolgreichsten Unternehmen der Welt: Amazon. Dass dies Zalando in Form von Konkurrenz zum Verhängnis werden könnte, bezweifle ich persönlich. Zum Beispiel ist Amazon schon früher im Kleidungsmarkt nicht erfolgreich gewesen und zumindest habe ich von niemandem gehört, der Kleidung über Amazon kauft. Außerdem ist Zalandos Marke mittlerweile zu groß, um ohne heftigen Widerstand vom Markt getrieben zu werden.

Der Artikel Diese deutsche Technologie-Wachstumsaktie ist für mich perfekt und ein sofortiger Kauf ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Alexander Frymark besitzt Aktien von Amazon und Zalando. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Zalando und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021