Grösster Speed-Dating-Event zu Gunsten von dasjenige Ferienland Schweiz

Rund 720 Personen aus der Tourismusbranche trafen sich am fünftägigen Switzerland Travel Mart (STM) im Berner Oberland.

Interlaken war zwischen dem 10. und 14. Oktober Gastgeber-Destination der grössten und wichtigsten Verkaufsmesse des Schweizer Tourismus – dem Switzerland Travel Mart (STM) 2021. Es war die erste grosse und internationale Veranstaltung der Schweizer Tourismusbranche seit dem Beginn der Pandemie.

Die Organisatoren Schweiz Tourismus, Swiss International Air Lines, Swiss Travel System sowie Interlaken Tourismus freuen sich, dass insgesamt 720 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Weg ins Berner Oberland gefunden und sich mit aller Kraft um den weltweiten Verkauf des Ferienlandes Schweiz gekümmert haben.

Auf dem Programm standen auch zahlreiche attraktive kulinarische und kulturelle Besichtigungen und Darbietungen sowie spannende Workshops. Die Teilnehmenden wurden etwa aufs Jungfraujoch ausgeführt, besuchten das Freilichtmuseum Ballenberg, eine Aufführung an den Tell-Freilichtspielen auf der Matte oder einen Ausflug auf dem Harder Kulm.

Speed-Dating für das Ferienland Schweiz
Die Destination Schweiz weltweit erfolgreich zu verkaufen, dies war einmal mehr die Mission des  STM 2021. Laut Schweiz Tourismus können dank der Verkaufsmesse zusätzliche 396’000 Logiernächte in der Schweiz ausgelöst werden.

350 Reiseveranstalter kamen zu diesem Zweck aus praktisch der ganzen Welt nach Interlaken und trafen hier 300 Schweizer Tourismus-Leistungsträger zu 20-minütigen Vorstellungs- und Verkaufsgesprächen. Gesamthaft fanden so 12’450 solcher «Dates» statt.

Hoteliers und Hotelièren am besten vertreten
Rund die Hälfte der 300 Schweizer Tourismusanbieter kamen am diesjährigen 21. STM aus dem Hotelfach. Die grösste Delegation aller Leistungsträger stellte die Gastgeber-Destination Interlaken als Tourismusikone im Berner Oberland.

Daneben waren jedoch auch Anbieter aus dem ganzen Land vertreten, sowohl aus den Bergregionen als auch aus den Städte- und Geschäftsdestinationen.

Impressionen des STM 2021

[EXT]

Australien und Südostasien noch nicht dabei
Die 350 Reiseveranstalter kamen aus praktisch der ganzen Welt, pandemiebedingt konnten aber aus Australien und Südostasien noch keine Reiseveranstalter am STM begrüsst werden. Dies bedeutet jedoch im Vergleich zum letzten STM im «normalen» Jahr 2019 lediglich einen Teilnehmerrückgang aus den Märkten von  20 Prozent.

Neben Reisebeschränkungen wirkten hier auch Kurzarbeit sowie die Schliessung einiger Reiseagenturen weltweit. «Dieser STM als erster grosser internationaler Tourismus-Event nach dem Stillstand der Pandemie macht grosse Hoffnung und zeigt das enorme Reisebegehren nach der Destination Schweiz weltweit», so Martin Nydegger, Direktor ST, begeistert. «In Interlaken haben wir unsere besten Angebote präsentiert und so starkes Interesse wie kaum je zuvor gespürt. Dies gibt weiter Elan und Energie zum Restart des Schweizer Tourismus».

2-G-Regel und Tests vor Ort
Der Zutritt zum gesamten Veranstaltungsareal erfolgte unter der Bedingung der «2G»-Regel. Zugelassen war nur Teilnehmende nach belegter Impfung und/oder Genesung.

Das strikte Sicherheitskonzept wurde ergänzt durch umfassende Testmöglichkeiten vor Ort für die aus medizinischen Gründen ungeimpften oder nicht mit EMA-Impfstoffen geimpften Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Damit konnte die bislang grösste Tourismusveranstaltung unter Pandemie-Schutzbedingungen physisch sicher durchgeführt werden. (htr/npa)

Berlin Ernachrichten