Großenhain: Marktplatz dieser kleinen Sensationen

Großenhain. Fast hätte Klein-Arne den Lampionumzug verpasst. Zu groß war das Staunen, dass “Stelzenmann” Thomas Born aus Wülknitz nicht nur pfiffige Figuren aus Luftballons kneten kann, sondern mit rund drei Metern sogar größer ist als Großenhains Oberbürgermeister Sven Mißbach. Der, das aber wirklich nur am Rande, misst 1,73 Meter und hatte sich zur Einkaufsnacht mit Feuerzauber unters Volk gemischt. Und wahrscheinlich viel Freude dabei gehabt, wie die Röderstädter und ihre Gäste den Aufgalopp in die Weihnachtszeit wahrgenommen haben. Nach zwei Tagen Dauerregen und so manchem Corona-Gespenst vor Augen genossen die Besucher einen Abend auf dem “Marktplatz” Großenhain.

Der hatte eine ganze Menge kleiner Sensationen aufzubieten. Denn die Händler und Gewerbetreibenden öffneten nicht nur ihre Geschäfte bis 22 Uhr, sondern hatten auch vor ihren Ladentüren jede Menge Attraktionen, Lichter oder Feuerschalen aufgefahren. “Man merkt, dass die Leute danach lechzen, wieder etwas zu erleben”, sagte ein Geschäftsinhaber vom Frauenmarkt. Dort hatte soeben Constance Lüttich die Zuschauer mit romantischer Funkenpower, züngelnden Feuereffekten und einem Fünkchen Humor bezaubert. “Gigantisch”, schwärmt ein Besucher aus Dresden. Er hatte sich von einem Freund überreden lassen, die Großenhainer Einkaufsnacht anzuschauen. “Ich war ja ein bissel skeptisch”, gestand er. “Aber das hat mich heute überrascht”, fügt er hinzu.

Ein paar Schritte weiter standen Leseratten für ein paar Minuten Schlange. In der Thalia-Filiale signierte Evelyn Kühne ihre Bücher. Die aus Radebeul stammende Schriftstellerin war zum zweiten Mal bei der Einkaufsnacht dabei. “Thalia Großenhain hat mich von der ersten Stunde an unterstützt”, erzählte die 51-Jährige. Deshalb freue sie sich, dass sie mit ihren Büchern zum Event in der Röderstadt eingeladen war. Es sind insbesondere ihre Ostseeromane, mit denen sie bekannt wurde. Mit “Mord mit Elbblick” wagte sie sich aber auch an einen Meißen-Krimi, der bei den Lesefreunden nicht nur wegen der Signatur von Evelyn Kühne zur “heißen Ware” bei der Einkaufsnacht wurde. Es soll nicht der letzte Meißen-Krimi sein, blickte die Autorin schon mal voraus.

Thomas Müller und Sohn Oliver verzauberten derweil das Publikum mit einer Show, nach der man eigentlich kein Feuerwerk mehr braucht. Als “Seifenblasen-Tom” begeistert der Dresdner seit einiger Zeit mit einer fulminanten Vorführung, bei der Riesenseifenblasen den Hauptmarkt-Himmel am Freitag in farbenprächtiges Flair versetzten. “Ich bin nach 32 Jahren jetzt in meine DJ-Rente gegangen”, erzählt Thomas Müller. Ein Jahr hat er probiert, wie das mit den riesigen Seifenblasen funktioniert. Bei Hochzeiten, Familienfeiern oder auch für ein Foto-Shooting ist er mittlerweile ein gefragter Mann, wenn es um seine ganz speziellen Effekte geht.

Es war eine bezaubernde Einkaufsnacht, bei der Stelzenmann Thomas Born irgendwann seine “Gehhilfen” abschnallte und gegen einen Leierkasten austauschte. Das “Geheimnis”, wie man so groß wird, verriet er trotzdem noch: “Wenig Fernsehen, immer aufessen – dann klappt das schon.”

Den Großenhainern jedenfalls hat es gefallen. Von der Resonanz zeigten sich die Veranstalter zwischen Neumarkt, Naundorfer Straße, Frauenmarkt und Meißner Straße beeindruckt. Die Stadt habe zur Einkaufsnacht ein Gerücht ausgeräumt, sagte ein Händler kurz vor Ultimo: “Man hat heute gesehen, dass in Großenhain die Bürgersteige nicht 18 Uhr hochgeklappt werden.”

Thomas Born ist Stelzenmann und Magier. Mit flinken Fingern bastelte er für Kleine und auch Große lustige Figuren aus Luftballons.
© Norbert Millauer

Schriftstellerin Evelyn Kühne signierte bei Thalia ihre Bücher. Mit einem Meißen-Krimi hat sie sich in einem ihrer jüngsten Werke an ein besonderes Thema gewagt.
© Norbert Millauer

Die Großenhainer und ihre Gäste sorgten für ein rappelvolles Stadtzentrum und freuten sich offenkundig über die vielen Angebote der Geschäftsleute.

Die Großenhainer und ihre Gäste sorgten für ein rappelvolles Stadtzentrum und freuten sich offenkundig über die vielen Angebote der Geschäftsleute.
© Norbert Millauer

Berlin Ernachrichten