Gleichermaßen im fünften Rennen ein Stockerlplatz – Vorarlberger News

2. Januar 2022 19:58

2. Januar 2022 19:58

Schriftgröße

Zeilenabstand

3. Januar 2022

winterberg Das Neujahrswochenende hat für die österreichischen Rodler in Winterberg gleich fünf Weltcuppodestplätze und Teamsilber gebracht. Im Doppelsitzer landete das Top-Duo Thomas Steu/Lorenz Koller auf Rang zwei, Yannick Müller/Armin Frauscher komplettierten das Podest auf Platz drei. Nico Gleirscher fuhr im Einsitzer hinter dem Deutschen Johannes Ludwig auf Platz zwei, als Dritter kam auch Wolfgang Kindl auf das Stockerl. Madeleine Egle sicherte sich bei den Damen Rang drei. Zudem holten die österreichischen Rodler Platz zwei in der Teamstaffel.

Mit etwas Glück

Den nach Lauf eins auf Platz vier gelegenen Altenberg- und Innsbruck-Sieger Steu/Koller fehlten nur 0,041 Sekunden auf die deutschen Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt. Das ÖRV-Paradedoppel trotzte einmal mehr der Fußverletzung von Steu und kam auch im fünften absolvierten Rennen der Saison aufs Stockerl. „Das Resultat ist glücklich zustande gekommen, im Normalfall wäre es heute mit dem Podest knapp geworden“, analysierte Steu kritisch. In Winterberg profitierten Steu/Koller nämlich von Stürzen der Konkurrenz. In der Gesamtwertung ist das Duo mittlerweile trotz drei verpasster Rennen schon Dritter.

Müller/Frauscher indes lagen bei ihrem ersten Saisonpodestplatz 0,154 zurück. „Wir haben damit die Vornominierung für Peking bestätigt, können ohne Ergebnisdruck weiterarbeiten und wollen das für weitere Materialtests nutzen“, meinte Müller.

Silber im Teambewerb

Nico Gleirscher verpasste Platz eins nach Halbzeitführung um 0,068 Sekunden. Jonas Müller belegte Rang fünf, Olympiasieger David Gleirscher kam auf Rang 14. Bei den Damen hat Madeleine Egle mit einer beeindruckenden Aufholjagd ihren fünften Podestrang in diesem Winter eingesackt. Die Tirolerin, nur 17. nach dem ersten Lauf, holte sich den dritten Platz.

Zum Abschluss des Wochenendes holten Egle, Nico Gleirscher und Thomas Steu/Lorenz Koller in der Teamstaffel Platz zwei. In der Teamentscheidung musste sich Österreich um 0,358 Sekunden nur Lettland geschlagen geben. Dritter wurden die USA.